Junge Drachen zu stark für dezimierte 1.Damen

Nach dem gelungenem Saisonstart beim HTC wollten die Damen von Coach Renka vor heimischem Publikum den zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel einfahren, doch die Ausgangsituation hierfür war sogar noch schlechter als zu Saisonbeginn. Nicht nur, dass der Kader aufgrund von Verletzungen, beruflichen und privaten Gründen gerade mal aus 7 Spielerinnen bestand, sondern auch, weil das Training unter der Woche aufgrund der aktuell vorherrschenden Flüchtlingssituation in Europa und der damit verbundenen Unterbringen der Flüchtlinge in der Trainingshalle ausfallen musste.

Entsprechend unkonzentriert begannen die Wuppertalerinnen und eine frühe Auszeit musste genommen werden. Hiernach konnten sich die Damen von Coach Renka fangen und die Partie offener gestalten. Zwei glückliche Abschlüsse der Rhöndorferinnen zum Ende des ersten Abschnitts ließen die Dragen auf 25 zu 17 davonziehen. Der zweite Durchgang konnte ausgeglichen gestalten werden, obwohl man hier schon ein kräfteverschleiß bei den VSTV-Damen erkennen konnte. Mit einem 31 zu 40 Rückstand wurden dann die Seiten gewechselt.

Ein größtenteils den eigenen Fehler geschuldeter 10 zu 2 Lauf Mitte des dritten Viertels brachte dann die Vorentscheidung zugunsten der stark aufspielenden Dragons. Mit einem 13 Punkte Rückstand ging es ins abschließende Viertel. Doch auch hier ließen sich die jungen Spierinnen vom Basketballinternat Hagerhof die Butter nicht vom Brot nehmen und spielten ihren Stiefel souverän runter. Am Ende stand eine mit 59 zu 79 zu hoch ausgefallene Niederlage gegen ein junge aber starke Mannschaft aus Rhöndorf und die Erkenntnis, dass man mit nur 7 Spielerinnen zu dünn besetzt ist.


Für die kommenden Aufgaben bleibt daher zu hoffen, dass Coach Renka auf seinen kompletten Kader und alle Trainingseinheiten zurückgreifen kann.


Tilli (6), Katha (17), Simone (7), Sofia (16), Meike (9), Nata (3), Eva (1)


Kommendes Wochenende, am Samstag, den 19.09.15 um 20 Uhr, geht es für die Wuppertalerinnen nach Hürth. Der HBC ist mit 2 Niederlagen in die Saison gestartet und möchte sicherlich vor heimischem Publikum den ersten Befreiungsschlag landen.