Knappe Niederlage für U14-1 im Spitzenspiel

Zu einem ersten Spitzenspiel in der Regionalliga sollte es am letzten Samstag gegen die BG Hagen kommen. Zwei Teams, die in der NRW-Liga-Qualifikation an starken Mannschaften gescheitert waren, trafen aufeinander.

Die schnellen Hagener Jungs machten mächtig viel Druck über das gesamte Spielfeld. Ein ums andere mal geriet der Spielaufbau dadurch in große Probleme. Leider gewöhnten sich die Jungs nur sehr langsam an die (manchmal grenzwertig legale)Pressdeckung und mussten so den ein oder anderen Ballverlust hinnehmen. Diese Art der Verteidigung sind die Neu-U14er noch nicht gewöhnt, die Alt U14er hatten in der letztjährigen Oberliga auch nur sehr selten damit zu tun. Geeignete Gegenmittel wurden bisher noch nicht einstudiert. Allerdings wird das kurzfristig nachgeholt.

 

Dass man aber durchaus ebenbürtig war, zeigten die Jungs immer dann, wenn der Ball schnell nach vorne getrieben und im Eins-gegen-Eins zielstrebig der Korb anvisiert wurde. Somit wurde dank aufopferungsvoller Arbeit in Offense und Defense das erste Viertel mit 21:19 gewonnen.

Im zweiten Viertel häuften sich die Fehler im Ballvortrag, so dass viele Angriffe im Keime erstickten und in den Armen der Gäste landeten. Demzufolge ging das Viertel deutlich verloren, magere 11 Pünktchen konnten erzielt werden. Es gelang einfach nicht die" lange" Garde in Szene zu setzen. Im gesamten Spiel erzielten die vier „Brett-Spieler“ lediglich drei Feldkörbe, und zwar zusammen: deutlich zu wenig.

 

In Halbzeit zwei zeigte sich dann, dass man aus der letzten U12 Saison, wo man viele schwere, enge Spiele zu verdauen hatte, viel mitgenommen hat. Trotz eines zwischenzeitlichen 11-Punkte-Rückstandes am Ende des dritten Viertels, steckten die Jungs niemals auf und arbeiteten sich Punkt um Punkt wieder heran. Sogar so nah, dass man mit dem Schlusswurf noch den Ausgleich hätte erzielen können. Das gelang dann nicht mehr. 74:77 hieß das Endergebnis aus Sicht der Gastgeber.

 

Was nimmt man mit: die Jungs haben innerhalb von 40 Spielminuten Zug um Zug gelernt, wie man gegen eine Presse bestehen kann. Das wird im Training verfeinert und wird zukünftig nicht mehr zu einem Problem führen.

Auch haben wir wieder einmal festgestellt, dass unser U14 Team noch keine pick n roll Spielzüge benötigt, um erfolgreich zum Korb zu kommen. Bei uns sollen viele Kinder die Hände am Erfolg haben und nicht nur zwei. 

 

Leonidas, Justus, Michel, Johannes, Eric, Max, Finn, Niklas, Christopher, Felix, Tolga, Lazar kämpften tadellos