U19 geht mit Niederlage in die Herbstpause

Im letzten Spiel vor der vierwöchigen Trainingspause – die es definitiv auch für eben dieses zu nutzen gilt – verloren die VSTVlerinnen, die auf 5 gesetzte Spielerinnen verzichten mussten, im heimischen Nocken mit 53:61 gegen den TV Emsdetten.

Nach einem im Vergleich zur Vorwoche wachen Beginn führten die Wuppertalerinnen nach 8 Minuten mit 12:5, konnten aber bis zum Viertelende nur knapp mit 16:14 diese Führung verteidigen. Die Mädels aus Emsdetten spielten ihre Größenvorteile und ihre Athletik gut aus, ließen den Ball auch über das ganze Spiel hinweg sehr gut laufen und profitierten dabei von den Unsicherheiten in der erstmals in dieser Saison gespielten Wuppertaler 3-2 – Zone.

Im zweiten Viertel wendete sich dann das Blatt: Ein ums andere Mal verloren die Wuppertalerinnen nach solider Verteidigungsleistung durch hektische Pässe den Ball und eröffneten dem Gegner somit viele Fast-Breaks. Satte 22 Punkte wurden dem Heimteam eingeschenkt, sodass man zur Halbzeit auf einmal mit 7 Punkten hinten lag (29:36). Dabei bleibt die Frage offen, warum der Gegner mit Ball oft schneller war als die Wuppertalerinnen ohne. Zudem ist auch fraglich, warum mit der Führung im Rücken plötzlich viel zu viele Turnover verursachte. Im Training wird daher ein konzentrierter Spielaufbau in den nächsten Wochen in den Fokus rücken.

In der zweiten Halbzeit rissen die Wuppertalerinnen sich noch einmal am Riemen, liefen aber kontinuierlich dem Rückstand hinterher. Der Ball wurde viel zu wenig herum gespielt, 2 Pässe in einem Angriff nach wildem Ballvortrag können natürlich in der Regionalliga nicht zu regelmäßigem Erfolg führen. Hier gilt es, sich in Zukunft besser anzubieten und die einstudierten Systeme, gerade in hektischen Spielphasen, zu nutzen. Dennoch zeigten alle Spielerinnen vollen Einsatz, allen voran das Centerduo Janine und Svenja, die trotz Dameneinsatz unter der Woche läuferisch und kämpferisch alles herausholten und mit vielen Defensivrebounds eine höhere Niederlage verhinderten. Somit konnte man das Spiel im dritten Viertel ausgeglichen gestalten (13:14).

Im letzten Abschnitt reichte es leider oft nur zu Einzelaktionen und so sah man sich schnell auch einem 14 Punkte Rückstand ausgesetzt (37. Minute 44:59). Nach einer Auszeit besann man sich erneut auf alte Stärken und kam schließlich durch sehenswerte Give and Go Aktionen initiiert von der im Vergleich zur Vorwoche stark verbesserten Louisa und Camila wieder heran. Ein krachender 3er von Lina zum Abschluss eines 7-0 -Laufs am Spielende führte unter dem Strich dann nur zu einer 8 Punkte Niederlage gegen einen gut eingespielten und körperlich fitten Gegner, der an diesem Tag verdient gewonnen hat.

In den kommenden Trainingswochen gilt es dann für alle an der Fitness und am Zusammenspiel zu arbeiten, da die nächsten Aufgaben mit Oberhausen, Leverkusen, Bielefeld und Werne richtig harte Brocken werden. Die Einstellung dafür stimmt aber auf jeden Fall jetzt schon!


Es spielten für den VSTV:

Kraus vom Cleff (2), Roling (15), Wentzel (2), Bunse, Modrzewski (2), Alfaro Solano (22), Rohde (2), Sonnenschein (dnp), J. Benecke (4), Petri, S. Benecke (4)


FW: 6/10 (okay)


PS: Lasst uns jetzt hart arbeiten, um fehlende Trainingszeit aufzuholen und dann wieder auf die Siegerstraße zurück zu finden! (Nele + Yvonne)