U16 I siegt gegen Kult Sport Wuppertal

Zum Auswärtsspiel in eigener Stadt fand man sich pünktlich an angesetzter Halle ein, um dann zu erfahren, dass sich das Heimteam in einer anderen Halle befand. So gestaltete sich die Anfahrt nach Unterbarmen etwas chaotisch und nach kurzer Aufwärmphase konnten die 11 Spieler unserer U16 auf dem Feld Wiedergutmachung für die uninspirierte Vorstellung der Vorwoche gegen Schwelm nehmen.


Diesmal auch erstmalig verstärkt durch Malte, Spieler unserer U16-2, welcher sich durch Trainingsbeteiligung empohlen hatte, begannen unsere Jungs konzentriert und meist mit konsequenten Zügen zum Korb. Dort hatte außer einem Spieler das Heimteam wenig entgegen zu setzen und so arbeitete man sich bis zur Halbzeit eine komfortable Führung.

Besonders Chris und Henk überzeuten mit guten Attacken im ersten Viertel. Dies führte zur 22:9 Viertelführung bis hin zur beruhigenden 38:18 Führung nach 20 Minuten. Alle 11 Spieler bekamen früh ihre Chance, agierten jedoch in vielen Aktionen noch zu zaghaft. Diese Spielzeit kann und muss besser genutzt werden als Empfehlung für die wichtigen Wochen bis Ende Januar.

Auch das dritte Viertel wurde konsequent bestritten, auch wenn das Heimteam begann von der 3er Linie zu feuern und dabei auch die ein oder andere Chance konsequent verwertete. Leider wurde ob der hohen Führung die eigene Verteidigung ab Ende des 3. Viertels etwas vernachlässigt. Beim Stande von 55:26 ging es in das letzte Viertel, ein Zeichen für die bis dahin gute Verteidigung unserer Jungs.

Im letzten Viertel dann eine nachlässigere Vorstellung in der Verteidigung und nicht mit letzter Konzentration gespielte Offensivaktionen. 3 Dreier des Heimteams führten schlussendlich zum nie gefährdeten 66:45 Sieg unserer Jungs.


Überzeugen konnte heute Issa mit guter und wichtiger Reboundarbeit, Henk mit toller Defense gegen den Gästecenter und Chris mit einer guten Führung des Teams. 


Die Aufgaben werden nicht einfacher, nächste Woche steht voraussichtlich ersatzgeschwächt das schwere Heimspiel gegen Iserlohn auf dem Plan. Dort wird man alles abrufen müssen, wenn man an der Tabellenspitze dran bleiben will.


Es kamen zum Einsatz:

Orf, Hemmer, Heuwold, Houssou, Sanque, Wagner, Droste, Abeshi, Aldenhoven, Mohamed, Wyneken