U16-1 wacht in Hagen erst nach der Halbzeit auf

Gegen den gut ausgebildeten Gegner aus Hagen-Haspe ging es am Sonntagmorgen darum den zweiten Platz hinter der BG Hagen mit in die Weihnachtspause zu nehmen.

Die 9 mitgereisten Spieler hatten dabei von Anfang an Probleme mit der physischen Spielweise des Heimteams sowie der absinkenden Verteidigung. Die Schiedsrichter ahndeten erst ab dem zweiten Viertel die physische Spielweise des Heimteams, welche insgesamt 30 Fouls begingen, was unsere Jungs jedoch nicht vom Zug zum Korb abhielt. Eine miserable Freiwurfqoute von 44 % (19/43) verhinderte dabei zudem eine frühere Entscheidung der Partie. 

 

Im ersten Viertel konnten gegen eine absinke Verteidigung die Würfe von Außen nicht verwertet werden, in der Zone wurden die Abschlüsse immer wieder von mehreren Verteidigern erschwert. So konnte das Heimteam mit einem 16:15 in die Viertelpause gehen. Auch im zweiten Viertel setzte sich der Trend fort, alle Spieler bekamen ihre Chance, jedoch blieben die Gastgeber bissig und zeigten zudem eine sehr gute Quote aus dem Feld und von der Freiwurflinie, ganz im Gegensatz zu unseren Jungs. So stand es zur Halbzeit ganz folgerichtig 40:37 für Hagen-Haspe. 

 

Ganz und gar nicht zufrieden musste der Coach in der Halbzeit an die Ehre der Spieler appelieren, welche sich zu kopflos präsentierten und teilweise haarsträubende Turnover verursachten. So kamen zu Beginn des 3.Viertels auch die Spieler nochmal zusammen und schworen sich auf das wichtige 3.Viertel ein. Dort wurde dann endlich Basketball gespielt und der Ball besser laufen gelassen, mit 32:15 überrannte man das Heimteam uns besonders Nils übernahm Verantwortung und setzte mit 48 Punkten seinen Aufwärtstrend aus den letzten Wochen gnadenlos fort. So war das Spiel beim Stande von 69:55 vor dem letzten Viertel entschieden und im letzten Viertel konnten noch einige Spieler ihre Chance bekommen.

 

Mit 88:76 konnte man das letzte Spiel des Jahres 2015 nach harter Arbeit gewinnen, ein Sieg der Moral und somit kein schlechter Abschluss des Jahres. Über die Feiertage behält man nun den zweiten Platz in der sehr ausgeglichenen Regionalliga, bevor es zu den schweren Spielen im Pokal und der Liga gegen Duisburg kommt.

 

Es kämpften sich zum Sieg:

Orf, Hemmer (6), Heuwold (48), Houssou (21), Sanque (4), Wagner, Abeshi, Aldenhoven (9), Mohamed