1.Herren mit dreistelliger Punkteausbeute bei Auswärtserfolg

Die SW Baskets konnten den Auswärtssieg der Vorwoche in Deutz am heutigen Abend vergolden.

 

Mit großem Selbstvertrauen eröffnete man die Partie in Krefeld und gewann das erste Viertel, in dem besonders Marco Braun und Max Haack Akzente setzten, hoch mit 32:12.

Dass eine 20 – Punkte – Führung nach dem ersten Abschnitt im Basketball noch keine Siegesgarantie ist, bekamen die Baskets im 2. Viertel deutlich zu spüren. Uerdingen nun mit deutlich mehr Biss, vielen 2. Chancen nach erfolgreichen Rebounds, kaufte den Wuppertaler Gästen, die meistens einen Schritt zu spät waren, nun den Schneid ab. Einzig Baskets – Neuzugang Mustafa Al – Baghdadi konnte in dieser Phase der Begegnung dagegenhalten und zeigte, dass er für die Südwestler

eine echte Verstärkung ist.  

Die Krefelder entschieden den Abschnitt deutlich mit 28:14 für sich, sodass es mit einer knappen sechs Punkte – Führung für die

Baskets in die Kabinen ging.

 

Dort fand Coach Zur Williams – ähnlich wie in der Vorwoche in Deutz – die richtigen Worte. Seine Spieler kamen mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch wieder aufs Parkett zurück. Den nun erkennbaren unbedingten Siegeswillen setzten Ibo Azzouz, Alex Prahm und Marco Lovric schnell in Punkte um, woraus eine komfortable 70:51 Führung vor dem letzten Viertel resultierte.

 

Hier spielten die Wuppertaler nun ganz befreit auf, punkteten unterm Brett genauso sicher, wie von außen und dominierten die Partie spiegelbildlich zum Auftaktviertel. Sieben Spieler kamen am heutigen Abend auf neun oder mehr Punkte und auch die Spielanteile im Team waren sehr ausgewogen – eine echte Mannschaftsleistung also.

Den Schlussakzente setzte Sven Tomanek mit einem Dreipunktewurf zum 100:67 – die Jungs freuen sich auf den obligatorischen Kasten Gerstensaft. Dieser sollte jedoch bis Dienstag verdaut sein, wenn sich Erstregionalligist TV Ibbenbüren um  20:30 h zum Pokalspiel an der Blutfinke vorstellt.

 

In der aktuellen Form beider Teams steht einem spannenden Pokalfight nichts im Wege. In der Liga geht es dann nach nur kurzer Verschnaufpause am kommenden Samstag zum dritten Auswärtsspiel in Folge nach Leichlingen.

 

Der momentane sechste Tabellenplatz wirkt trügerisch, da es bis zum ersten Abstiegsplatz nur zwei Siege Vorsprung sind

und die Baskets von den noch ausstehenden acht Partien fünfmal auswärts ran müssen.

 

Dringende Unterstützung von den Rängen ist also erforderlich !

 

Es kamen zum Einsatz:

L. Braun, Tomanek (9), M. Braun (11), Prahm (10), Haack -C- (18),

Pook (2), Al-Baghdadi (11), Lovric (17), Ogunjimi (2), Azzouz (20)