3.Herren siegt gegen die jungen Wilden der 2.Herren

Obwohl am vergangenen Samstag nominell ein Auswärtsspiel für die Baskets anstand, spielte man in der heimischen Halle. Der Grund dafür: Es gab ein vereinsinternes Duell gegen die Zweitvertretung der SW Baskets Wuppertal. Ohne den erkrankten Norman Schmehl, dafür aber mit dem extra aus Stuttgart angereisten Edeljoker Konstantin Faßbender, stellte man sich von Beginn an auf eine laufintensive Partie gegen die junge zweite Mannschaft ein.

 

So sollte es dann auch kommen: Nachdem die ersten vier Angriffe aus dem Setplay zu einfachen Punkten führten, stellten die Gastgeber auf eine Ganzfeldmanndeckung um. An diese musste man sich zwar kurz gewöhnen, den gewünschten Erfolg brachte sie den Gastgebern jedoch nicht. Die Baskets schafften es die Presse zu schlagen und konnten dank der mangelnden Helpside viele einfache Punkte einfahren. Zusätzlich konnte man die Angriffe der Zweiten gut verteidigen und von der eigenen physischen Überlegenheit profitieren. Schnell spielten die Ronsdorfer so einen deutlichen Vorsprung heraus und gingen mit 50:28 in in die Halbzeit. Die Partie war vorzeitig entschieden – so dachten sich dies zumindest die “Gäste”.

 

Die “Zweite” gab allerdings noch nicht auf. Während man selbst komatös aus der Pause kam, hatte die Heimmannschaft sich viel vorgenommen. Mit viel Energie starteten sie in das dritte Viertel und schafften es den Ronsdorfern das ein- oder andere mal den Ball abzuluchsen. Der Vorsprung verpuffte innerhalb weniger Minuten und mitte des dritten Viertels betrug der Abstand auf den Verfolger nur noch 9 Punkte.

 

Nach einer Auszeit fing man sich aber schnell wieder und knüpfte da an, wo man in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Peter Marinkovic scorte nach belieben, Tom-Felix Kraus von Cleff und Lars Elbracht sorgten mit starker Defensive und einer guten Wurfquote für Aufsehen und Konstantin Faßbender wusste mit seiner schieren Präsenz zu überzeugen. Der einzige Wermutstropfen an diesem Tag: Christian Stielenbach verkündete sein Karriereende – dieses versüßte er sich aber noch mit einem Dreier. Endergebnis: 88:59 und eine Mannschaft die hofft, dass Christian Stielenbach sich wenigstens noch beim Training blicken lässt. Kriki, du bist immer wieder bei uns willkommen!

 

Für die Baskets traten an: D. Baya (4), L. Elbracht (11), A. Faßbender (5), K. Faßbender, S. Javanmardi (3), P. Marinkovic (25), T. Müller (9), T-F. Kraus von Cleff (12), Christian Stielenbach (3) und M. Twarog. (16)