U16-1 verliert nicht nur wichtiges Spiel in Uerdingen

Die Hiobsbotschaften in der U16 reissen nicht ab und man darf wohl froh sein, dass nun erstmal die Karnevalspause auf die Jugendteams zukommt.

 

Am gestrigen Samstag musste man weiterhin auf Nino verzichten, in der letzten Woche kam mit Topscorer Nils ein weiterer Verletzter hinzu, der mehrwöchig fehlen wird. Unter Umständen ist außerdem die Saison für Henri schon beendet, welcher einen Bruch des Handgelenkes erlitt.

Nachdem zwei weitere JBBLer, welche im Hinspiel noch dabei waren, nicht mehr in der U16 zum Einsatz kommen, war man froh über die Zusage von Henk, welcher trotz Geburtstagsfeier die Reise nach Krefeld antrat, danke, sowie die Zusage des aktuellen Kopfes der Mannschaft Chris, welcher in Uerdingen alles versuchte das Spiel in die richtigen Bahnen zu lenken.

 

Gegen die gut ausgebildeten Uerdinger, bestückt mit zwei erfahrenen JBBLern auf der Aufbauposition sowie einem extremen Größenvorteil unter dem Korb, sollte besonders mit hohem Einsatz und Willen ein ausgeglichenes Spiel ermöglicht werden. Doch die Spieler von Coach Bruhnke legten gut los und verschafften sich immer wieder Körbe durch Aktionen zum Korb, während wir kein Mittel gegen die dicht gestaffelte Zone des Heimteams um den groß gewachsenen Center fanden.

 

24:18 aus Sicht des Heimteams nach dem ersten Viertel, besonders Chris und Henk konnten offensiv dagegen halten. Im zweiten Viertel lief weiter viel über die Mitte, um freie Züge zum Korb durch Rotationen zu kreieren. Henri konnte sich in dieser Phase ebenfalls in Szene setzen. Doch viel zu einfach fand das Heimteam offensiv zu Lösungen und griff weiterhin eine Vielzahl an Rebounds ab. Zur Halbzeit 42 zugelassene Punkte bei 32 eigenen, einfach zu viel, agiert man doch sonst defensiv überzeugender, so war auf dem Querfeld der kleinen Bayerhalle wenn überhaupt nur die erste Defensivrotation schnell genug.

 

In der Halbzeit versuchte neben Coach auch der verletzte Nils die Jungs nochmal zu pushen um zurück in das Spiel zu kommen und wenigstens den direkten Vergleich zu sichern, hatte man das Hinspiel schließlich mit 13 Punkten für sich entscheiden können.

Doch leider kam es anders, der ein oder andere hatte sich zu viel vorgenommen, ist das Niveau für viele doch noch Neuland, denn man bekam an diesem Samstag teils sehr ansehnliche Defensiv- und Offensivaktionen zu sehen. Uerdingen präsentierte sich komplett als das ausgeglichenste Team der Liga, zu gerne hätte an diesem Samstag mit allen Spielern dagegen gehalten. Doch bis zum Schluss wurde der Kampf nicht aufgegeben, mit 46:60 ging es ins Schlussviertel zunächst einmal fokussiert auf den Gewinn des direkten Vergleiches.

 

Doch trotz drei Dreier in den letzten Minuten verschwand das Abschlussglück fast gänzlich, die mitgereisten 9 Spieler mussten dem hohen Einsatz Tribut zollen und verlierten am Ende verdient mit 63:84 gegen ein starkes Heimteam.

 

Eine wichtige Erfahrung für alle Jungs, welche nun in den nächsten Wochen mit nur wenigen Spielern vor schwierigen Aufgaben stehen, angefangen am 14.02 gegen Kamp-Lintfort um 16 Uhr in der Sporthalle Nocken!

 

Es kämpften in Uerdingen:

Orf, Hemmer -C-, Droste (19), Houssou (29), Sanque (3), Wagner (11), Mohamed, Abeshi, Aldenhoven (1)