2.Herren mit knappem Sieg gegen Kamp-Lintfort

Nachdem die jungen Südwestler ihr Saisonziel – Klassenerhalt – schon erreicht haben, wollten sie die verbleibenden Spiele dennoch engagiert angehen, um noch den ein oder anderen Sieg einzufahren. Das ist ihnen vergangenen Samstag gegen die Kamp Lintforter auch knapp, aber verdient gelungen.

 

 

Obwohl die U 18-Spieler schon das Spiel gegen Schwelm in den Knochen hatten, war keine Müdigkeit zu erkennen. Die Lintforter begannen genau wie die Wuppertaler mit einer Mann-Mann-Verteidigung, konnten die Wuppertaler jedoch nicht stoppen. So gewannen die Südwestler das erste Viertel deutlich mit 20:12.

 

 

Wie nicht anders zu erwarten, stellten die Lintforter fortan auf Zonen-Verteidigung um und konnten sich so stetig heran kämpfen. Wie immer taten sich die jungen Wuppertaler mit der Zonen-Verteidigung schwer. Dazu trafen die Lintforter gut aus der Distanz und waren mit  ihrem großen und körperlich starken Center in der Zone sehr präsent. Mit einem ausgeglichenen Spielstand (33:32) ging es in die zweite Halbzeit.

 

Aber auch das dritte Viertel verlief völlig ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich absetzen und ständige Führungswechsel machten das Spiel weiter spannend.

 

 

Mit einem Gleichstand (50 : 50) ging es dann in das entscheidende letzte Viertel. Mittlerweile hatten die jungen Südwestler einen guten Zugriff auf die Distanzschützen der Lintforter und meldeten sie komplett ab. Lediglich der starke Centerspieler stellte die Wuppertaler noch vor Probleme. Durch konzentrierte Verteidigung wurden die Lintforter zu Ballverlusten gezwungen, die die Wuppertaler Jungs durch Schnellangriffe in einfache Punkte verwandeln konnten. Zwei Minuten vor Schluss machte Mathias dann mit zwei verwandelten Distanzwürfen den Deckel drauf. Beim Spielstand von 72 : 59 war das Spiel entschieden. Die Lintforter konnten zwar noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, ohne dass der Sieg in Gefahr geriet. Endstand 75 : 67.

 

 

 

Es spielten: Moritz, Tim, Martijn, Lucian, Marco, Tarik, Tarek, Marijan, Max Fuest und Mathias.