U12 I macht die Regionalliga-Meisterschaft klar

Angesichts des deutlichen Hinspielerfolges gegen den Gastgeber am letzten Sonntag , BSV Wulfen, sollte der Plan,  die Meisterschaft in der Regionalliga an diesem Tag fix zu machen, doch wohl gelingen.

In Bestbesetzung antretend kam der SW-Express allerdings zur doch sehr frühen Morgenstunde im weit entfernten Dorsten sehr langsam ins Rollen.

Zwar zeigte sich, dass die Vorteile spielerisch und körperlich klar auf unserer Seite lagen, einige Kinder der Gastgeber wehrten sich aber mit allen Mitteln- und das auch recht erfolgreich.

 

Stand es nach vier Minuten 12:4, wussten die Hausherren die nachlässige 1gegen1 Verteidigung zu zielgerichteten Attacken auszunutzen und auch umzusetzen. Das Viertel wurde lediglich mit 22:12 gewonnen. Da musste einfach mehr drive rein.

 

Im zweiten Viertel wurde aktiver verteidigt, so dass die Abschlüsse schwerer wurden. Selber erhöhte man das Tempo, lief einige schöne fast breaks, teilweise mit ansehnlichen Passkombinationen über mehrere Stationen. Das Viertel ging klar mit 28:5 an die Wupper. Allerdings auch dadurch begünstigt, dass die Gastgeber neun Freiwürfe liegen ließen und sich so eine bessere Position verhagelten. Halbzeit 50: 17.

 

Der klugen mathematischen Berechnung Valeries zur Folge, dass, wenn wir in der zweiten Halbzeit auch noch 50 Punkte machen müssen, um wieder einen Hunderter einzufahren, liefen die Angriffe in Hülle und Fülle in Richtung Wulfener Korbanlage. Allerdings die wünschenswerte Zielsicherheit blieb auf der Strecke. Viele ungenaue und schlecht dosierte Wurfversuche verfehlten ihr Ziel. Und im eigenen Haus ließ man zu viel zu. So viel, dass der Coach Ende des dritten Viertels doch etwas energischer in der Ansprache wurde. Ein bisschen Rumzappeln hat nichts mit Defense zu tun.

So kamen die Gastgeber, angeführt durch einen munter aufspielenden Junior mit der Nummer 15 auf Brust und Rücken zu einigen Treffern, drei sogar jenseits der U12-Drei-Punkte-Linie.

Zwar ging Valeries Plan mit 25 Treffern in diesem Viertel punktgenau auf, aber 18 eingefangene Zähler hatte man in diesem Jahr nur sehr selten erfahren.

 

Das musste und das sollte besser werden. Der kleine Wulfener Ballkünstler wurde nun besser an die Kette gelegt. Vorne ging alles seinen Gang. Cedric erzielte den 100. und letzten Punkt in der letzten Minute.

 

Endstand 100:48 und die Regionalliga-Meisterschaft ist perfekt. Unbesiegt bisher. Und das soll auch so bleiben in den zwei ausstehenden Partien.

 

Regionalliga-Meister dürfen sich nennen: Lenni, Torben, Valerie, Jonathan, Fynn, Finn, Luka, Cedric, Mick