U14 II siegt im letzten Heimspiel

Ohne Leistungsträger Max und mit den beiden Newcomern Ben und Christian ging es mit voll besetzter Bank und 12 Kindern in das letzte Heimspiel der Saison gegen die TuS Iserlohn Kangaroos 2.

 

Wie so oft in dieser Saison musste der eigene Trainer erstmal fast zur Weißglut gebracht werden, bis man das wahre kämpferische Potenzial auf dem Feld zeigte. So kam man in der Anfangsphase oft durch die körperlichen Vorteile unter dem Korb zu Punkten. So konnten besonders Timo und Arme dafür sorgen, dass das erste Viertel mit 26:21 für uns entschieden werden konnte.

Früh bekamen alle Kinder Spielzeit und versuchten sich auszuzeichnen, leider war der ein oder andere wohl noch im Tiefschlafmodus, so dass die Gäste Hoffnung schöpften und sich bis zur Halbzeit eine Führung von 45:43 erarbeiten konnten. Eine schwache Verteidigungsleistung, hatte man sich vor dem Spiel noch vorgenommen die Gegner bei maximal 45 Punkten zu halten, war dieses Thema und die verbundene Belohnung schon zur Halbzeit durch.

 

In der ersten Halbzeit noch abgetaucht, nahm der Kapitän des Teams, Gian Luca, das Heft in die Hand und ging mit dem richtigen Einsatz voran. Angestachelt durch diese Leistung reihten sich weitere Spieler mit tollem Einsatz ein. Frederik und Christian warfen sich in jeden Ball, Letzterer konnte sich leider nicht mit einem Korberfolg belohnen. Das Spiel wurde schnell gemacht und der Ball in der Offensive lief etwas besser. Dazu verwandelte Gian Luca seine zwei Dreier gewohnt sicher, dies führte zu einer 72:53 Führung nach dem dritten Viertel.

 

Im letzten Viertel bekamen dann alle 12 Spieler nochmals die Chance sich zu beweisen. Darunter und unter den zahlreich vergebenen Chancen litt der Spielfluss deutlich. Trotzdem konnte auch das letzte Viertel knapp gewonnen werden und mit einem 84:64 Erfolg wurde der zweite Platz der Oberliga zunächst gesichert. Nun gilt es im letzten Spiel in Voerde die Saison erfolgreich abzuschließen!

 

Es kamen zum Einsatz:

Brandenburg, Wethekam, Bohl, Tiedtke, Tode, Fishman, Wende, Ebeling, Schmitz, Pollick, Selmani, Hofmann