U16 I erreicht dritten Platz beim WBV Pokal Top 4

Wochenlange Vorbereitung, Trainingslager in Rheine, einige Stunden extra in der Trainingshalle, all das sollte das Team der U16 I auf die Aufgaben des Top 4-Turniers in Bonn vorbereiten.

 

So ging es schließlich in aller früh mit zahlreichen unterstützenden Eltern auf den Weg zum Telekom Dome nach Bonn. Dort kam es schon im Halbfinale zur Wiederholung des Finales vom Vorjahr. Mit einer komplett neuen Mannschaft wollte man den knappen Erfolg des Vorjahres wiedeholen, doch bereits nach Beobachtung des Gegners war klar, dass es zu einer Herkulesaufgabe werden sollte. Im Vorfeld des Spiels dann auch noch die schlechte Nachricht fürs Team, Henk machte sich schon früh am Samstag auf den Weg nach Ulm zur JBBL und konnte nicht mitwirken. So meldeten sich 11 Spieler, inklusive der jungen Wilden Justus und Michel, fit für das Halbfinale.

 

Unterstützt von Vorjahrescoach Darwin ging es hochmotiviert in das erste Viertel. Wohl beeindruckt durch die Kulisse, inklusive eigener Fangruppe der Bonner, konnten die Abschlüsse am Brett anfangs nicht sicher verwertet werden und die Bonner spielten, getragen durch die Stimmung, ihren Stiefel souverän runter. Zu viele einfache Züge zum Brett wurden zugelassen und einzig Nils konnte uns offensiv im Spiel halten. Der Rest des Teams zeigte sich schlichtweg nervös, schließlich war dies für die Meisten das wichtigste Spiel ihrer jungen Basketballlaufbahn. 13:20 hieß es nach 10 Minuten aus unserer Sicht, da wäre schon mehr drin gewesen, wenn man sich wacher gezeigt hätte.

 

Doch auch in Viertel 2 setzte sich der Trend fort. Aufgrund der schwachen Offensivleistung in den ersten zwei Vierteln, welche von zu vielen einfachen Fehlern und auch Pech geprägt war, stand man zur Halbzeit beim Stande von 22:40 schon mit dem Rücken zur Wand. Hinzu kam eine nicht konsequente Linie der Schiedsrichter, welche zahlreiche Schrittfehler übersahen, welche bei den Cuts der Bonner zum Korb eine konsequente Verteidigung deutlich erschwerten. Jedoch präsentierte sich das Heimteam in Halbzeit eins schlichtweg wacher.

 

Nachdem im dritten Viertel offensiv auch Nino aufwachte gelang unseren Jungs leider zu spät ihr wahres Leistungsvermögen zu zeigen. Initiiert durch eine gute Verteidigung und tollen Offensivaktionen von Henri, Nils und Felix Orf knabberte man den Vorsprung der Bonner Stück für Stück ab und machte das Heimteam doch ziemlich nervös. Nach einem 13:0 Lauf war man in Minute 36 plötzlich auf 61:72 ran gekommen. Über 5 Minuten ließ man keinen Feldkorb zu und glaubte wieder an die Chance aufs Finale. Doch beim Stande von 67:75 verließ unsere Jungs auf einmal wieder das Wurfglück, während die Bonner Jungs ihre Erfahrung mit solchen Situationen in der stärkeren Liga zeigten und das Spiel nach Hause brachten. 69:83 hieß es am Schluss und man konnte die Enttäuschung der Jungs deutlich in ihren Gesichtern ablesen, da wäre mehr drin gewesen. Alle 11 Spieler hatten ihre Körner gelassen und besonders der Jüngste im Team, Justus, konnte durch seinen Einsatz in Halbzeit 1 entscheidende Akzente setzen.

 

Eine verpasste Gelegenheit, aber auch ganz wichtige Erfahrung für unser Team, was in den letzten Wochen immer mehr zueinander gefunden hatte. Vor dem Spiel noch von vielen auf beiden Seiten als vorgezogenes Finale bezeichnet, lieferte das Halbfinale erst in der zweiten Halbzeit den Beweis für diese Aussage. Doch hatte zu diesem Zeitpunkt niemand mit den im Mittelfeld der NRW-Liga stehenden Kölnern gerechnet, welche verstärkt durch ihre JBBLer nach tollem Kampf eine Überraschung im Finale schafften!

 

Telekom Baskets Bonn - SW Baskets Wuppertal 83:69

 

Orf (5), Hemmer (4), Heuwold (39), Bausch, Sanque (2), Wagner (4), Mohammed, Schneyer (10), Abeshi, Aldenhoven (5), Kremer

 

Nachdem sich im zweiten Halbfinale die Rhein Stars Köln überdeutlich mit 111:39 gegen die BG Kamp-Lintfort durchgesetzt hatten, ging es im Spiel um Platz drei gegen den Ligakonkurrenten, welchen man in der Saison schon zwei Mal besiegen konnte. Nils konnte nach einer Knieverletzung im ersten Spiel nicht fit ins Spiel gehen, versuchte es jedoch trotzdem.

 

Das Spiel sollte dazu genutzt werden den 3.Platz zu sichern und für einen versöhnlichen Abschluss des Tages zu sorgen. Alle Spieler nutzten die Gelegenheit um sich nochmal zu zeigen und zeigten eine bessere Offensivleistung als im ersten Spiel, besonders jenseits der Dreipunktlinie. Die auch in der Saison immer fairen Gegner aus Kamp-Lintfort boten den Zuschauern einen guten Kampf und das Spiel blieb trotz der enttäuschenden Niederlagen für beide Teams im Halbfinale immer fair und interessant.

 

Auch wenn die Jungs mit einem hängenden Kopf in das Spiel gingen, das Ziel war schließlich das Spiel um Platz 1 gewesen, gelang es das Spiel in die richtigen Bahnen zu lenken. Angeführt von Kapitän Nino, welcher das Heft in die Hand nehmen sollte, und 8 Punkte in der Anfangsphase erzielte konnte man eine 23:19 Führung in das zweite Viertel nehmen. Nach der tollen Leistung im Halbfinale war Felix Orf mit einem Platz in der ersten 5 belohnt worden. Früh bekam auch der starke Michel die Chance den verletzten Nils zu ersetzen und spielt mit seinen typischen Moves unterm Korb die Gegner ein ums andere Mal schwindelig.

 

Bis zur Halbzeit konnte sich dann auch Paul seinen Frust nach dem eher schwachen Spiel im Halbfinale von der Seele "punkten". Das Gleiche gelang Henri durch seine gewohnt sicheren Würfe von Außen, wenn auch allzu oft noch im falschen Film spielend..

43:27, die Führung in der Halbzeitpause. Nach der Ansprache in der Kabine machte Paul dort weiter, wo er aufgehört hatte, und nutzte immer wieder die Missmatches auf der großen Position durch seinen Drive. Michel stellte mit weiteren Aktionen in der Offensive den 63:43 Stand nach dem dritten Viertel her.

 

Immernoch mit dem selben Einsatz wie im Halbfinale imponierte Justus den Schiedsrichtern wohl so sehr, dass sie sich gezwungen sahen diesem nach regulärem Kampf um den Ball am Boden mit einem technischen Foul zu versehen. Das sollte seine ersten Punkte am heutigen Tage jedoch auch nicht verhindern. So konnten sich alle Spieler mit einer soliden Leistung, nach dem enttäuschenden Halbfinale war auch nicht mehr zu erwarten, aus dem Turnier mit der Medaille für den dritten Platz verabschieden.

 

Ein großer Dank an die zahlreich unterstützenden Eltern an diesem Tage, welche den Tag zu einem besonderen für alle machten. Der Enttäuschung wird sicherlich auch bald der Stolz ob der erfolgreichen Saison weichen, 3.Platz im Pokal und die Möglichkeit in den verbleibenden zwei Spielen den 2.Platz in der Regionalliga zu halten, in einer starken ausgeglichenen Liga.

 

SW Baskets Wuppertal - BG Kamp-Lintfort 83:66

 

Orf (4), Hemmer (5), Bausch (2), Sanque (5), Wagner (17), Mohammed, Schneyer (14), Abeshi (2), Aldenhoven (13), Heuwold (13), Kremer (8)

 

Wir bedanken uns bei den 3 Teams für einen immer fairen Wettkampf und den Ausrichtern, den Telekom Baskets Bonn, für ein perfekt organisiertes Turnier! Glückwünsche nach Köln für den Finalsieg und viel Erfolg beim gesamtdeutschen Turnier wünschen die SW Baskets Wuppertal!