U12 I mit tollem Saisonstart

NRW-Liga? Ob das nicht zu viel ist? Ob das gut geht?

Diese Fragen stellten sich viele Eltern der neu formierten U12, deren Spieler teilweise letzte Saison noch in der Kreisliga gespielt haben. Angesichts des Potenzials, was in dem Team steckt, waren sich die Coaches aber sicher, dass man von Mai bis zum Saisonbeginn alle nötigen Dinge einarbeiten kann, um konkurrenzfähig zu sein.

 

Und das sollte sich im ersten Spiel gegen die Gäste aus Rhöndorf bewahrheiten.

 

 

 

Nach einer emotional turbulenten letzten Trainingswoche stand dann aber nur noch das erste Spiel auf dem Programm .

 

 

 

Die Devise gegen die körperlich etwas überlegenen Gäste hieß intensive Defense und nach Ballgewinn Tempo nach vorne.

 

Die Initiative ergriff zunächst point guard Jonathan und sorgte für viel Tempo. Die anderen gingen das Tempo mit und so entwickelte sich ein flottes, aber doch noch sehr nervös Spiel. Wie immer zu Saisonbeginn. Die eigenen Defizite im Abschluss wurden mit einer überzeugenden Verteidigungsarbeit kompensiert, so dass das erste Viertel  mit 14:8 gewonnen wurde. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten war bei den meisten da. 

 

Früh wurde gewechselt, so dass bereits im ersten Viertel 9 der 11 Spieler zum Einsatz kamen. Spieler 10 und 11 dann in zweiten Viertel. Und Spieler 10 war der U10er Justin. Der mit Abstand Kleinste, aber mit Sicherheit einer der Schnellsten auf dem Spielfeld legte eine Sahneleistung hin. Unerschrocken schmiss er sich in die Zweikämpfe: auf dem Boden, in der Luft, egal. Zog dazu voller Selbstvertrauen zum Korb, verwandelte noch einen Dreier: auch die Gäste fragten sich, was denn da los ist!! Einfach toll.

 

 

 

Das war aber nur einer der Höhepunkte in dem abwechslungsreichen Spiel.  Gut durchdachte give-and-go- Züge führten im Verlauf des Spiels vermehrt zu Korberfolgen. Überhaupt wurde der Ball gut geteilt. Das wird das Spiel der U12 in diesem Jahr. Jonathan und Mick konnten bereits in der letzten U12 Erfahrung mit dieser Spielweise sammeln und jetzt einsetzen. Die anderen gewöhnen sich zusehends daran und nehme die Laufwege an. Insbesondere Till findet immer mehr Gefallen an den Cuts.

 

 

 

Zur Halbzeit 37:16 (auch Viertel zwei nur 8 Punkte einkassiert)

 

 

 

Die Offensive lief jetzt recht ordentlich. Justin flog weiter übers Spielfeld, Felix ackerte wie ein Pferd und belohnte sich mit einigen Rebounds und dem ein oder anderen erfolgreichen Abschluss. Augenmerk bei allen anderen war aber die geforderte Defense. Und das machten ausnahmslos alle gut. Tom und Tom machten ihre Gegenspieler mit fuchtelnden Armen und flinken Beinen das Leben extrem schwer und erzwangen Ballverluste. Prima Job.

 

Sebastian (die Woche außer Gefecht gesetzt)  fühlte sich zum Ende des Spiels sicherer und netzte den ein oder anderen Wurf ein.

 

Auch Elias, Marko, und Malte zeigten Präsenz auf dem Spielfeld und konnten sich gelegentlich unter dem gegnerischen Korb zeigen.

 

 

 

Viertel drei wurde mit 23:13 und Viertel vier mit 19:6 gewonnen. Am Ende ein schöner 79:35 Erfolg. Das Grinsen in den Gesichtern der Eltern wollte gar nicht mehr weichen.

 

 

 

Für das erste Spiel war das schon ganz ordentlich. Wir liegen im Plan. Jetzt heißt es noch mehr Kinder die Sicherheit im Abschluss zu vermitteln, damit am Ende alle sich in die Punkteliste eintragen können.