Ungefährdeter Sieg für U18 I in Paderborn

Nur mit acht Spielern reiste die U 18 am vergangenen Sonntag ins weit entfernte Paderborn, da die restlichen Spieler krank, verletzt oder privat verhindert waren.

 

Da die Gastgeber aber auch nur acht Spieler aufbieten konnten, starteten die Wuppertaler Jungs mit gewohnt engagierter Defense und ließen im ersten Viertel nur 10 Punkte der Gastgeber zu. Im Angriff suchten sie die Innenspieler Max und Lasse, die sich ein ums andere Mal gegen ihre Gegenspieler durchsetzen konnten. Teilweise wurde der Ball dann auch wieder gut von innen nach außen gepasst, so dass die Wuppertaler Jungs auch von jenseits der Drei-Punkte-Linie einnetzen konnten. Mit einem deutlichen 22:10 endete das erste Viertel zu Gunsten der Wuppertaler.

 

Im zweiten Viertel stellten die Wuppertaler die Verteidigung um, was aber zu erheblichen Abstimmungsproblemen führte. Zu selten hat das neu formierte Team bislang zusammen gespielt und trainiert. Die Paderborner nutzten dieses Viertel durch ihre Scharfschützen, die insgesamt 7 Dreier trafen bei sehr wenigen Fehlwürfen. Die Wuppertaler retteten somit gerade noch einen Vorsprung von einem Punkt in die Halbzeit (33:32).

Da die Paderborner sich auf das Spielsystem der Wuppertaler eingestellt hatten, musste eine Umstellung her, die auch schnell den gewollten Erfolg erbrachte. Dies gepaart mit der guten Verteidigung führte bis Ende des dritten Viertels zu einem beruhigenden Vorsprung (56:40).

Auch im letzten Viertel ließen die Wuppertal nicht nach, verteidigten nach wie vor sehr druckvoll und ließen nur noch sechs Punkte der Gastgeber zu. Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 78:46 begaben sich die Jungs dann in den wohl verdienten Rückreisestau nach Wuppertal. Ein Start nach Maß in die neue Saison.

 

Es spielten: Tarik Kilic, Max Fuest, Chris Houssou, Luca Braun, Tim Hocher, Max Marcus, Lasse Nick und Moritz Freitag