U17 siegt in Gerthe

Am Sonntagnachmittag starteten die Wuppertalerinnen pünktlich (sehr gut Mädels!) zum Auswärtsspiel nach Bochum Gerthe.

 

Wir standen in der Saisonvorbereitung vor der Aufgabe 4 Neuzugänge, die erst im Sommer mit Basketball begonnen haben, in das bestehende Team der letztjährigen U15 zu integrieren. So fuhren zu diesem ersten Saisonspiel auch schon 3 (sehr aufgeregte) unserer 4 Neuzugänge mit.

Wir starteten zunächst mit der bewährten Mannschaft in das erste Viertel. Der Aufregung vor dem ersten Saisonspiel und der gegnerischen Mannschaft (in Gerthe wird regelmäßig trainiert und das sieht man) geschuldet, konnte die Heimmannschaft die ersten Punkte verbuchen. Das erste Viertel ging dann auch mit 12:9 an die Heimmannschaft, bis unsere Mädels endgültig ins Spiel fanden. Es sollte das letzte Viertel bleiben, das die Heimmannschaft für sich entscheiden konnte.

Nachdem sich die Aufregung zum Ende des ersten Viertels sichtbar gelegt hatte und die Mannschaft generell einen stabilen Eindruck machte, wurde den Neuzugängen nach und nach die Chance gegeben sich zum ersten Mal in einem richtigen Basketballspiel zu zeigen. Alle meisterten Ihren ersten Einsatz ohne Katastrophen und zeigten, wenn auch noch etwas  verunsichert, gute Ansätze. Sie wurden von Anfang an von unseren erfahrenen Mädels ins Spiel eingebunden und nicht außen vor gelassen, auch wenn die Punkte, in wechselnder Besetzung, von unserem Stammpersonal kamen. So ging das 2. Viertel auch mit 21:14 an uns und wir konnten mit einem kleinen Polster von 4 Punkten und einer harmlosen Foulsituation in die Halbzeit starten.

 

In die 2. Halbzeit starteten die Mädels souveräner, ließen sich auch von dem Versuch einer Presse nicht beeindrucken und fanden die Löcher in der Gerther Zone und immer wieder den Weg zum Korb. Unsere Neuzugänge bekamen nun ihren 2. etwas längeren Einsatz und bewährten sich weiter, jetzt wo die erste Aufregung ein wenig  verflogen war. Besonders mutig zeigte sich Anastasija, die mehrfach gut zum Korb zog und nur noch ein wenig Feinschliff im Abschluss benötigt. Das 3. Viertel ging mit 18:14 an den VSTV.

 

Im 4.Viertel wurde unser Vorsprung gut verwaltet und so endete das Spiel mit einem 52:62 Sieg für uns.

 

Besonders gut gefiel mir persönlich, dass jede der erfahrenen Spielerinnen Punkte auf Ihrem Konto verbuchen konnte und die neuen Spielerinnen sich auch schon im ersten Spiel getraut haben etwas zu versuchen. Es spricht für das Selbstbewusstsein und den Teamgeist unserer Mädels und die gute Stimmung in der keiner die Befürchtung hat den Kopf zu verlieren, wenn mal etwas schief läuft.

Trotzdem wurden auch einige Baustellen offensichtlich, wie die Freiwurfquote von 36% (eindeutig zu wenig!!!), die Entscheidungsfindung (Schuss/Ziehen/Pass), Durchlaufen der Systeme (Einwurf vor allem), die Einführung neuer System, und ein wenig Coolness unter Druck……….aber daran arbeiten wir fleißig J

 

Punkteverteilung: P. Raak 13; M. Modrzewski 13; M. Hübner 12; A. Masiala 4; C. Sonnenschein 10; C. Petri 10; außerdem im Einsatz: L. Krause, H. Wicht, A. Kaurin