U18 II siegt nach überragendem Kampf in Verlängerung

Nur Jeske fehlte an diesem Sonntag im Spitzenspiel gegen das starke Team aus Hagen-Haspe, somit hatte man in voller Mannschaftsstärke alle Optionen gegen das Team der Gäste, welches ebenfalls vollzählig antrat.

 

Im Vergleich zu den ersten beiden Saisonspielen mit veränderter ersten 5, Nick begann statt Henri, ging es in das erste Viertel. Was unsere Jungs dann in den ersten 20 Minuten angetrieben von Kosch und Heuwold offensiv ablieferten, ließ nicht nur den Trainer der Gäste in der Halbzeit Anerkennung aussprechen. Immer wieder ließ man den Ball in der Offensive gekonnt laufen und fast in jedem Angriff wurde der besser postierte Mann gefunden. Einzig sehr ärgerliche Fehler in der Defensive zweier Spieler verhinderten ein höheres Polster als das 24:14 nach dem ersten Viertel.

 

Trotz des Vorsprungs hielten Heuwold, Sanque und Tesche das Team auf dem Boden und mahnten auch im zweiten Viertel weiter hart zu arbeiten. Jede Unachtsamkeit sollte an diesem Tage nämlich bestraft werden, was sich kurz vor der Halbzeit zeigen sollte. Zunächst jedoch wurden weiter Würfe für unsere warm gewordenen Schützen gefunden, Kosch erzielte mit seinem fünften Dreier in Halbzeit eins den 37:19 Zwischenstand in Minute 15 und spätestens nach einem spektakulären Block von Heuwold war das Team obenauf. 

Doch dann zeigte sich wieder einmal die Unberechbarkeit dieses Sports, die Hagener Gäste bäumten sich, besonders durch die Spieler Koop und Szemeitat, gegen den Rückstand auf und knabberten durch starke Würfe den Rückstand bis zur Halbzeit auf 41:38 aus Sicht der SW Baskets ab. Ärgerlich, da sich besonders in dieser Phase noch die Unerfahrenheit bei unserem jungen Jahrgang zeigte, viel zu hastig wurden die Abschlüsse gesucht und so dem Gegner die zweite Luft gewährt.

 

In der Halbzeit ging es somit fast wieder bei null los. Weiterhin wollte man durch wechselnde Verteidigung Verwirrung stiften und offensiv den Ball durch die Reihen laufen lassen. Doch auch die Gäste hatten sich besonders gegen unsere Schützen etwas einfallen lassen und verhinderten immer wieder die gestarteten Spielzüge.

Somit gerieten wir schnell in Rückstand, nach einem Lauf der Gäste hieß es 43:49 in Minute 26 und das Spiel war gedreht.

In dieser Phase versuchten besonders Tesche und Heuwold Verantwortung zu übernehmen und kamen immer wieder an die Linie, wo unser Team ihre Würfe relativ sicher verwandelte (25/35=71 %).

Trotzdem ging es mit einem 53:59 Rückstand in das letzte Viertel.

 

Dort sollte der heute zunächst aus der ersten 5 gestrichene Henri Wagner der X-Faktor werden. Konzentrierte sich die Defense der Gäste besonders auf unsere heutigen Topscorer, nutzte er immer wieder das 1 gg. 1 aus und zog zum Korb. 9 von 18 Punkten im Schlussviertel brachten uns wieder auf 71:71 heran, denn am defensiven Ende überzeugten wir ebenfalls in dieser Phase. Sanque mit seinem unnachahmlichen Einsatz im Kampf um den Ball, Kosch mit einigen Blocks, sowie Wagner und Heuwold mit abgefangenen Bällen, sorgten dafür, dass wir bei einer Sekunde Restspielzeit die Chance zum Sieg bekommen sollten.

Leider wurde der Spielzug viel zu lasch verwirklicht und der Wurf fand nicht sein Ziel. Somit hieß es 5 Minuten Verlängerung.

 

Dort zeigten sich auf unserer Seite die besseren Energiereserven und immer wieder kamen wir durch Züge zum Korb zum Erfolg. Kosch mit zwei ganz wichtigen Aktionen, sowie abermals Wagner und Sanque brachten den Sieg durch ein 12:3 in der Verlängerung nach Hause.

 

Ein 83:74 Sieg, der für eine breitere Brust bei unserem jungen U18-Jahrgang sorgen sollte. Über 45 Minuten verteidigte man heute sehr diszipliniert und brachte die Gäste immer wieder durch wechselnde Verteidigungsformen dazu, einfache Fehler zu begehen. Gegen einen, besonders körperlich sehr starken Gegner sorgte auch der offensiv starke Beginn dafür, dass heute zu jeder Zeit an die Chance geglaubt wurde den favorisierten Gästen die Punkte zu stehlen.

 

Neben der starken ersten 5, bei der Winter leider früh mit Foulproblemen zu kämpfen hatte, aber dennoch wichtige Minuten ablieferte, zeigten Orf und Akyol eine starke Verteidigung. Auch Wagner als Sixth Man von der Bank mit 11 Punkten spielte eine entscheidende Rolle.

 

Nun gilt es für den Rest des Teams den Anschluss an das höhere Niveau der Liga durch kleine Schritte zu finden und sich für das Spiel in drei Wochen in Lüdenscheid zu empfehlen. Dort soll der starke Aufwärtstrend nach zwei schwachen Spielen zu Beginn der Saison bestätigt werden.

Eine bessere Motivation als den heutigen Erfolg kann es für das Team dabei nicht geben!

 

Voll auf der Höhe bis Minute 45:

Orf, Eid, Heuwold (34), Tesche (6), Sanque (6), Kosch (26), Wagner (11), Akyol, Abeshi, Hemmer, Fromm, Winter