5.Herren mit unnötiger Niederlage im Nachholspiel

Ohne Fuhrmann, Tesche und Ogunjimi, welcher weiterhin mit Problemen in der Schulter zu kämpfen hatte ging es für 11 Spieler auf die kurze Fahrt nach Hochdahl.

 

Gegen eines der besten Teams der letzten Saison rechnete man sich aufgrund der guten Trainingseinheiten und der tollen Leistung der U18er gute Chancen aus, auch wenn das Heimteam größtenteils aus dem alten Mettmanner Landesliga-Team bestand und in dieser Besetzung schon seit mehreren Spielzeiten zusammen spielt.

 

Ein letztes Mal begannen die 5.Herren dabei mit Spielertrainer Tomanek, welcher nach der Herbstpause nur noch als Trainer des Teams an der Seitenlinie stehen wird. In der Starting 5 begannen außerdem Langner, Schubert, Heuwold und Korte. Trotz einiger Leichtsinnsfehler in der Defensive konnte man im ersten Viertel durch eine gute Offensive den Rückstand klein halten. Tomanek und Kosch versuchten es dem ersten Viertel der U18 am Wochenende gleich zu machen und erzielten 17 der 25 Punkte im ersten Viertel, welches ausgeglichen 25:25 endete.

 

Doch aufgrund der Erfahrungen der letzten Wochen wurde in der Viertelpause gemahnt, dass dringend ein Augenmerk auf die Defensive gelegt werden muss. 25 Punkte in jedem Viertel würde man in der aktuellen Verfassung höchst unwahrscheinlich nach 40 Minuten toppen können.

 

So wurde die Verteidigung umgestellt und die agressivere Art brachte die Hausherren zunächst aus dem Konzept, was Heuwold ermöglichte durch schnelle Gegenzüge eine 33:29 Führung herauszuspielen.

Doch kamen die Gäste kurz vor der Halbzeit zu vielen einfachen Rebounds und damit immer wieder an die Linie, bei den SW Baskets stellte sich die Torschlusspanik ein und es ging mit einem unnötigen 40:46 Rückstand durch einen Dreier mit der Schlusssirene in die Pause.

 

Wie schon in Solingen brachte man sich durch Faulheit in der Defensive um den gerechten Lohn in der Offensive. Dieser Fokus muss dringend verändert werden. Leider ging die Ansprache in der Halbzeit wohl in das eine Ohr rein und durch das andere wieder hinaus. Die Hausherren überrolten die 5.Herren völlig und erspielten sich vor dem Schlussviertel eine 65:52 Führung heraus.

 

Die junge Truppe der SW Baskets bekam keinen Fuß mehr auf den Boden und so waren sich die Hausherren bei einer 76:61 Führung 4 Minuten vor dem Ende ihrer Sache sehr sicher.

Eine Auszeit auf unserer Seite sollte nochmal eine agressive Verteidigungsumstellung beinhalten, um die letzte Chance zu nutzen. Dies fruchtete anschließend und Schubert und Ritter verkürzten durch schnelle Steals auf einen einstelligen Rückstand, ehe Tomanek, Heuwold und Kosch weitere Würfe verwandelten.

Plötzlich hieß es 20 Sekunden vor Schluss nur noch 78:82 aus unserer Sicht und als nach dem anschließenden schnellen Foul der Aufbau des Heimteams auch noch Nerven zeigte, verhinderte leider ein leichtsinniger Abspielfehler zunächst den Gegenangriff. Doch auch die nächsten zwei Würfe sollten daneben gehen und Heuwold konnte schnell auf einen 80:82 Rückstand verkürzen.

Doch bei 7 Sekunden Restzeit ließ sich das Heimteam die nächsten Freiwürfe nicht nehmen und verwandelte sicher, wodurch am Ende eine ärgerliche 80:86 Niederlage zu Buche stand.

 

Eine deutliche Steigerung zur klaren Niederlage in Solingen, jedoch aufgrund des Spielverlaufs eine vermeidbare Niederlage für unser Team, welches ihr Ziel mit einer 2-1 Bilanz in die Herbstpause zu gehen leider verfehlt hat. Die kommenden 3 Wochen wird der Fokus mehr am defensiven Ende des Feldes liegen, um im schwierigen Spiel gegen das erfahrene Team des Barmer TV 2 wieder auf die Siegerstraße zu kommen!

 

Es kamen zum Einsatz:

Schulz (4), Langner (9), Heuwold (11), Schubert (8), Sanque, Kosch (16), Wagner, Ritter (6), Korte (9), Kagermann, Tomanek (17)