Erst spät, doch U18 II wacht in Lüdenscheid auf

Ohne die verhinderten Eid, Wagner und Winter, welcher sich beim Spiel der Herren 4 an der Hand verletzte und länger ausfallen wird, ging es zur ungewohnten Zeit am Freitag auf die Reise nach Lüdenscheid.

 

Dort sollten die 10 Spieler des SW Baskets auf ein erstmals komplettes Team treffen, mit dem bestens bekannten Spieler Mayer, welcher in der letzten Saison noch im Dress des BG Hagen die Meisterschaft der SW Baskets fast im Alleingang verhindern konnte. Trotz vermehrter Warnungen in der Trainingswoche stimmte die defensive Intensität anfangs aber absolut nicht und die zwei starken Guards der Gastgeber, Koch und Neufeld, nutzten dies immer wieder zu viel zu leichten Körben nach Zügen zum Korb. Dies zwang uns dazu die Verteidigung beim Stand von 24:16 für die Gastgeber umzustellen. Doch wir fanden einfach keinen Zugriff und einzig Kosch war in dieser Phase dafür verantwortlich, dass es nach dem ersten Viertel nur 31:21 für die Gastgeber stand, welche eine sehr hohe Trefferqoute aufwiesen.

 

Erst nach den ersten 10 Minuten fand man eine Möglichkeit die guten Schützen der Gastgeber sowie die Drives einigermaßen in den Griff zu bekommen. Jedoch immernoch fernab der nötigen Aggresivität, die der Trainer erwartet, ging es in das zweite Viertel. Bereits früh bekamen alle Spieler die Chance das Spiel zu beeinflussen und besonders die Bankspieler sollten heute für entscheidende Punkte und Rebounds sorgen. In Minute 16 begann nach einem 32:44 Rückstand die Aufholjagd, initiiert durch einen offensiv sicher auftretenden Hemmer, welcher kurz vor der Halbzeit sicher den Dreier zum 45:47 Halbzeitstand aus Sicht der SW Baskets einnetzte und dafür sorgte, dass man nach der Halbzeit fast bei

+- 0 anfangen konnte. Außerdem Kosch mit allein 20 Punkten in Halbzeit eins!

 

Halbzeitansprache, es sollte endlich die Intensität in der Defensive präsentiert werden, durch die man in den ersten Spielen oft noch das Ruder rumreißen konnte. Angetrieben durch eine Pressverteidigung sorgte man so direkt nach der Halbzeit für einen entscheidenen Lauf.

Angetrieben von der besten Saisonleistung von Jeske, sowie einem sicheren Wurf von Sanque und tollen Aktionen von Tesche zum Korb, konnte der Rückstand in eine 60:51 Führung in Minute 22 verwandelt werden! Ob der hohen Intensität folgten anschließend einige Unachtsamkeiten , jedoch konnte man bis Ende des dritten Viertels einen 69:59 Vorsprung halten. 24:16 und 24:13 , Viertel 2 und 3 sollten heute entscheidend für den Spielausgang sein, denn am Ende zeigte sich, dass jeder dieser Punkte wichtig war.

 

Viertel 4 begann mit 4/4 verwandelten Freiwürfen von Jeske und Heuwold , und einer 73:59 Führung. Jedoch blieben die Gastgeber dran und initiierten ihrerseits einen Lauf , auch unter dem Korb konnten sie wichtige Punkte erzielen. Über 4 Minuten konnte am Ende kein Feldkorb von unseren Jungs erzielten werden und plötzlich wackelten auch die Hände an der Freiwurflinie. So machte es sich der Spieler Mayer zur Aufgabe mit eigenen Würfen den Ausgleich zu erzielen, trotz 9 Punkte in den letzten 3 Minuten, jedoch einigen überhasteten Abschlüssen, gelang dies jedoch nicht und Kapitän Heuwold konnte das Spiel an der Freiwurflinie sicher nach Hause bringen.

 

Trotz unkonzentrierter Leistung nach den Ferien konnte mit einem 79:74 so der vierte Sieg im vierten Spiel gelandet werden. Nächste Woche die schwere Aufgabe im Heimspiel gegen das Team des TSV Hagen.

 

Es kamen in Lüdenscheid zum Einsatz:

Orf, Fromm (1), Heuwold (26), Tesche (6), Sanque (5), Kosch (28), Jeske (7), Akyol, Hemmer (6), Abeshi