U17 I mit nächstem Heimsieg

Am Sonntag traten die neu gegründeten Capitol Baskets aus Düsseldorf ihre Reise nach Wuppertal an, bereit an der weißen Heimspielweste der u17 zu rütteln. In einem engen Spiel konnten sich die Wuppertalerinnen im Nocken letztendlich aber mit 42:35 (13:11, 6:8, 12:6, 11:10) durchsetzen.

 

Mit deutlich vollerer Bank als im Spiel gegen den Spitzenzreiter aus Köln standen die Vorzeichen für den dritten Heimsieg gut. Besonders erfreulich auch, dass Joa nach ihrem Auslandsaufenthalt direkt auf der Bank platznahm und sicherlich in den nächsten Wochen eine weitere Säule der Mannschaft werden kann. Angeführt von der genesenen Kapitänin Marie starteten die u17-Mädels mit viel Elan in die Partie und konnten sich nach einem Dreier von Marlen zunächst absetzen (8:3, 7. Minute), ehe die Düsseldorferinnen ein ums andere Mal die Manndeckung unterliefen und wieder herankamen. Doch mit drei sicher verwandelten Freiwürfen von Paula und Carlotta zum Viertelende konnte man mit einer knappen Führung in den 2. Spielabschnitt gehen (13:11). Nach Umstellung der Verteidigung konnte man den Gegnerinnen den Weg zum Korb zwar erschweren, dennoch agierte man wie so oft im 2. Viertel zu hektisch und leistete sich Turnover am laufenden Band, die dazu führten, dass das Spiel zur Halbzeit wieder völlig offen war (19:19).

 

Die Halbzeitpause wurde zur Besprechung der neuen taktischen Mittel genutzt, was zum Erfolg führte. Marie und Marlen glänzten in der 2. Halbzeit mit makelloser Verteidigung und konnten dem Gegner so oftmals Schnellangriffe ohne Foul unterbrechen. Wo man in den letzten Spielen noch meist den Pfiff gegen sich bekam, stand man jetzt einfach besser und ließ dem Gegner nur noch einen schweren Abschluss zu. Auch für alle anderen Spielerinnen gilt es, im Training daran zu arbeiten, den Körper foulfrei in der Defense einzusetzen. Obwohl in der Offensive weiterhin einfache Korbleger daneben fielen, schaffte es die auf dem Flügel für die verletzte Carla eingesprungene Alexia ein ums andere Mal, den Fastbreak einzunetzen. Somit ging man mit einem verdienten sechs Punkte Vorsprung in den letzten Spielabschnitt (31:25). Hier zeigte sich die tolle Moral des Teams, man ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und hatte für jeden Punkt des Gegners die passende Antwort parat. Durch Foulprobleme musste sich die zweite Garde, an diesem Tag Ana und Helene, beweisen, was von Woche zu Woche immer besser gelingt. So konnten sich am Ende alle über den knappen aber verdienten 42:35 Sieg freuen.

 

In der nächsten Woche geht es zu früher Stunde um 10 Uhr gegen Uerdingen darum, sich weiter in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen. Bis dahin lautet die Devise fleißig trainieren, damit man die Fehler weiter minimieren und an die gute Leistung des heutigen Spiels anknüpfen kann!

 

Es spielten für den VSTV:

 

W. Dizane, P. Raak (7), H. Wicht (2), A. Masiala (6), M. Modrzewski (9), A. Kaurin (2), J. Stöttner, M. Hübner (13), C. Petri (3)