U12 I auf Augenhöhe mit Bonn

Bonn Platz 1, SW Baskets Platz 10: so die Vorzeichen für das Spiel bei der BG Bonn. Der Verein, der in ganz Deutschland mit die größte Jugendabteilung überhaupt hat, war klarer Favorit.

 

Es sollte sich aber zeigen, dass die kids von den Südhöhen nicht bereit waren sich kampflos zu ergeben. Gut eingestellt ging die Startformation in das Spiel. Die Tatsache, dass nach anfänglicher Führung die Hauherren mit einem 9-Punkte-Lauf die erwartete Führungsrolle übernahm lag allerdings nicht daran, dass wir nicht mithalten konnten. Lediglich das leidliche Thema mit der Treffgenauigkeit der durchaus gut herausgespielten Abschlussmöglichkeiten war für den recht deutlichen Rückstand verantwortlich. Allerdings besserte sich das gegen Ende des ersten Viertels, so dass nach zehn Minuten ein 16:16-Zwischenstand auf dem tableau stand. Sehr erfreulich und unerwartet.

 

Ebenso unerwartet dann aber die eklatante Abschlussschwäche in Viertel zwei. Bei einer durchaus soliden und engagierten Defensearbeit versäumten wir es und selber zu belohnen. Lediglich zwei ganze Pünktchen sollten gelingen. Selber ließ man nur 13 Punkte zu, diesem Rückstand sollten wir aber im Endeffekt hinterher laufen.

 

In der Halbzeit gelang es dem Coach den immer noch motivierten Kinder die Möglichkeit eines Sieges vor Augen zu führen. So gingen die Jungs höchst konzentrieret Halbzeit zwei an. Aber immer dann, wenn der Rückstand unter die Zehn-Punkte-Marke fiel, gelang den Gastgebern, leider meist durch unachtsame Verteidigung, den Abstand wieder zu erhöhen.

Trotzdem gestalteten wir das dritte Viertel wieder ausgeglichen.

Auch wenn die Bonner auf unsere erfolgreichen Abschlüsse stets eine Antwort parat hatten, wenn es sein musste auch mit einem Dreier, aufgeben war heute nicht ein Minütchen ein Thema.

Trotzdem reichte es am Ende nicht ganz und man verlor mit 54:69 unerwartet knapp.

 

Sehr erfreulich die bisher beste Saisonleistung von Sebastian, der sich endlich traute, die angesetzten Angriffe zu Ende zu bringen und mit diversen Freiwürfen belohnt wurde. Unser nimmermüden Guards Till und Jonathan wieder vorbildlich. Schön anzusehen, wie sich Tom A. von Einsatz zu Einsatz steigerte und die Fehler nach und nach abbaute. Mick wusste in der Defense zu überzeugen, ließ aber zu viel in der Offense liegen. Auch Theo, Elias, Marko, Theo und Tom H. waren sehr bemüht sich in das Spielgeschehen konstruktiv einzubinden.

 

Dieser Auftritt lässt dann doch die Hoffnung aufkommen, dass sich die Jungs endlich wieder mit einem Sieg belohnen.