U14 I verteidigt gegen Goch die Tabellenspitze

Platz 1 gegen Platz 2: gute Vorzeichen für ein interessantes und spannendes Spiel.

 

Gegen die mit nur sieben Spielern angereisten Niederrheiner hieß die Devise: diszipliniert verteidigen, geduldig sein und das Tempo hoch halten. Dann sollte die Zeit schon für uns spielen.

 

Hauptaugenmerk in der Defense lag auf dem Aufbauspieler der Gäste. Mit viel Vorschusslorbeeren angereist, erhielten abwechselnd Lenni und Max Schmidt die Aufgabe, das Jungtalent hauteng zu decken. Und das gelang ihnen tadellos. Mit der gewohnt penetranten Art zu verteidigen ließen die beiden ihm keinen Spielraum und so blieb dem Kaderspieler nichts anderes übrig, als eine Statistenrolle zu übernehmen. Großartig gemacht, Jungs!!

Bedingt durch den erneuten, verletzungsbedingten Ausfall von Gian Luca, musste auf Aufbau etwas improvisiert werden, da Finn im Anschluss nach dem Spiel noch ein weiteren Einsatz hatte und somit geschont werden sollte. Also übten sich Justus und Niklas in der Rolle des point guards und erfüllten diesen Job recht ordentlich. Zumindest so, dass bis zur Halbzeit das Spiel ausgeglichen verlief.

 

Ausgeglichen vor allem die schlechte Trefferquote auf beiden Seiten. Was an einfachen Würfen liegen blieb, war schon erstaunlich, trafen doch hier zwei Regionalliga-Spitzenteams aufeinander. Lediglich Timo zeigte in der Phase, dass er seine Aufgabe unter dem Korb annimmt und erfolgreich einnetzen kann. Ansonsten in Viertel zwei nur drei Feldkörbe. Zu wenig, aber kein Grund für Sorgenfalten auf des Coaches Stirn.

 

Demzufolge ein mageres 28:26 für die Südwestler. Der Coachplan war im Soll.

 

Zwei der drei Gocher Aktivposten waren bereits jetzt mit vier bzw. drei Fouls belastet. Somit bliesen wir in Viertel drei zum Angriff. Und das saß. Mit nachhaltigem Druck auf die Aufbauposition gelangen den Gästen neben einem wackeligen Dreier nur noch zwei Feldkörbe, so dass der Vorsprung zum letzten Viertel auf 11 Punkte anstieg. Alles unter Kontrolle.

Viertel vier wurde souverän abgewickelt. Am Ende ein 64:46 Erfolg, der gut strukturiert erarbeitet wurde.

 

Mit zwei Siegen Vorsprung geht es nächste Woche zum nächsten Verfolger nach Bochum. Dort wollen wir den Grundstein legen, dass auch über Weihnachten die weiße Weste behalten wird.

 

Leonidas, Justus, Lukas, Fynn, Max L., Finn, Niklas, Max S., Christopher, Torben und Timo sonnen sich im Moment an der Tabellenspitze