U18 II bringt sich im Topspiel selbst um Lohn für 38 gute Minuten

Ohne Winter und Eid, zwei Center des Teams, ging es als Tabellenführer in das Spitzenspiel gegen die BG Hagen, welche inklusive aller Spieler anreisten, die auch bereits vorher in der Jugendbundesliga in Leverkusen gewannen, und noch bestens bekannt sind aus dem Kampf um die U16-Meisterschaft im letzten Jahr.

 

Im Vergleich zu letztem Jahr ohne den Langzeitverletzten Nino, welcher sich das Spiel jedoch trotzdem nicht nehmen ließ, und ohne Chris und Paul, startete das Team der SW Baskets auf vielen Positionen verändert in den Kampf um Platz eins in diesem Jahr, welcher sich aktuell zu einem Dreierkampf mit Haspe entwickelt. Hätte man sich nicht den unnötigen Ausrutscher gegen ein Team aus dem Mittelfeld geleistet, so wäre man auch nach dem Spiel noch auf dem Platz an der Sonne, so rutschte unsere U18 II aber nach der 82:85 Niederlage auf den dritten Platz, hinter den beiden Hagener Teams, ab.

 

Der in den letzten Wochen stark verbesserte Fromm komplettierte die gewohnte erst 5 inklusive Nils, Max, Niklas und Kapitän Felix Sanque.

Vom Start weg entwickelte sich ein Spitzenspiel auf gutem Niveau mit ständigen Führungswechseln und nie einer höheren Führung als 7 Punkten für unser Team. Das Hagener Team versuchte gleich das Fehlen der Center auf SW Baskets Seite auszunutzen und brachte den Ball immer wieder unter den Korb zu Center Karabec, der jedoch nach anfänglichen Problemen gut von Nils in Schach gehalten werden konnte. Offensiv wurde das Team, wie in den letzten Wochen, von zwei Säulen gehalten. Kosch wurde immer wieder zu viel Platz gelassen, was er entweder durch Würfe aus der Distanz oder gute Züge zum Korb auszunutzen wusste. Und auch Heuwold netzte früh zwei Dreier ein, was zu einer schnellen 25:20 Führung in Minute 9 führte , bevor der Hagener Karabec mit zwei Dreiern für eine 26:25 Führung für die Gäste nach dem ersten Viertel sorgte.

 

Auch in Viertel zwei gaben sich beide Offensivreihen keine Blöße. Doch hatten die SW Baskets hier mit Foulproblemen ihrer zwei besten Scorer zu kämpfen, was Coach Tomanek zwang, beide bis zur Halbzeit auf die Bank zu verbannen. Doch konnten Jeske und Hemmer Lücken in der Gästeverteidigung nutzen und sorgten nach zuvor zwei Dreiern von Kosch dafür, dass eine 44:42 Führung mit in die Halbzeit genommen werden konnte. Eine gute erste Halbzeit , angeführt von einer flüssigen Offensive, jedoch leider noch von zwei-drei zu vielen Lücken in der Defensive, welche eine höhere Führung verhinderten.

 

Viertel drei war geprägt von Läufen, immer wieder versuchte sich das Team der SW Baskets abzusetzen, doch hatten die Gäste meist eine passende Antwort parat. Nachdem in Halbzeit eins die gewohnte Stärke von Außen zu Tage getreten war, konnten unsere Jungs die schnellen Closeouts in Halbzeit zwei oft für gute Attacken zum Korb nutzen. Besonders Kapitän Sanque strahlte immer wieder Gefahr aus. Trotzdem auch vor dem letzten Viertel nur eine knappe 67:65 Führung!

 

Im letzten Viertel zeigte sich gleich die Nervosität auf beiden Seiten. Hagen konnte zu dieser Zeit auf den angereisten Zdraveski zurückgreifen, welcher die Spieler der SW Baskets um einen Kopf überragte und einen frischen Aktivposten bei den Gästen darstellen sollte. Doch zunächst hatte sich besonders Kosch anderes vorgenommen, Zwei starke Dreier nach guter Ballbewegung in der Offensive und schon stand es 78:71 3 Minuten vor Ende des Spiels. Auszeit der Gäste und erneute Umstellung auf eine Pressverteidigung, welche das Heimteam 38 Minuten mit Leichtigkeit umschiffte.

Doch leider zeigte sich zu diesem Zeitpunkt die Nervosität des Teams , auch zwei Auszeiten konnten nix daran ändern. Viel zu kompliziert agierte man gegen die Presse der Gäste und einfache Fehler beim Einwurf schlichen sich ein! Durch fehlende Körperspannung kamen die Gäste auf 79:80 50 Sekunden vor Ende ran. Nach den haarsträubenden Fehlern wurde die Presse mit Pässen überwunden und Sanque konnte die 82:79 Führung erzielen. Doch die Gäste konnten mit schnellen Punkten und einem Steal nach dem Einwurf punkten und plötzlich stand ein 82:83 Rückstand auf der Tafel bei noch 20 zu spielenden Sekunden.

Letzte Auszeit und ein Einwurf-Spielzug aufgemalt, welcher fast wie geplant aufging und Tesche an die Linie schickte, eigentlich ein sicherer Freiwürfschütze, jedoch versagten die Nerven und beide Würfe wurden daneben gesetzt. Die U18 der Baskets war gezwungen zu foulen und mit dem letzten Wurf gelang trotz nur 3 Punkte Rückstand nicht der Wurf zur Verlängerung.

 

Ein Deja-Vu für unsere U18 des jungen Jahrgangs, schon wieder kann man nur knapp, 82:85, nicht im Spitzenspiel gegen die BG Hagen bestehen, und muss nun bis zum Rückspiel daran arbeiten in Schlagdistanz zu bleiben um auch weiterhin eine Chance auf die Tabellenführung zu haben.

 

Eine sehr ärgerliche und total unnötige Niederlage, welche man am Ende einzig und allein durch das eigene Fehlverhalten ermöglichte. Zu nervös war man nach 38 tollen Minuten und brachte sich so wiederholt um den Lohn für eine gute Leistung. Dennoch konnte man den vielen Zuschauern ein tolles Spiel auf NRW-Liga Niveau zeigen!

 

Ein Lob an dieser Stelle an den alleine pfeifenden Schiedsrichter Wagenfuhr, welcher das Spitzenspiel souverän über die Runden brachte, ohne dabei ein Team bei wichtigen Entscheidungen zu benachteiligen. Bei den emotionalen Bänken auf beiden Seiten und dem knappen Spielentscheid keine Selbstverständlichkeit!

 

Für die SW Baskets am Ball:

Orf, Fromm (2), Heuwold (28), Tesche (5), Sanque -C- (7), Kosch (36), Wagner, Akyol, Hemmer (2), Jeske (2), Abeshi