U12 I mit Krimi in Uerdingen

Viele leidende Gesichter hinterließ der Auftritt unserer U12 beim direkten Konkurrenten um einen Platz im oberen Mittelfeld der NRW-Liga. Eín Wechselbad der Gefühle sollte unsere mitgereiste Elternschaft erwarten.

 

Zunächst konnte man sich weder in der Defense noch in der Offense auf die körperlich absolut überlegenen Gastgeber einstellen. Dem talentierten Krefelder Top-Scorer bekam man nicht richtig in den Griff und gegen die geschickt absinkende Verteidigung rannte man sich ein ums andere mal fest. Das Fazit der ersten sechs Minuten ein 7:16-Rückstand.

 

Mit der folgenden Auszeit und der taktischen Umstellung in der Offense lief es danach aber um so runder. Ein 16:4-Lauf bescherte nach dem ersten Viertel eine 23:20 Führung. Ein sauberer Auftritt.

 

Das zweite Viertel gehörte dann komplett uns. Die enge Verteidigung des Hauptakteurs der Gastgeber fruchtete zusehends besser, die Offense kam in Fahrt, angetrieben von Jonathan und Till. Die anderen Mitspieler standen nach penetration gut postiert zum Pass zur Verfügung und netzten recht solide aus der Distanz ein (insgesamt 7 U12-Dreier im Spiel). Somit stand zur Halbzeit eine 43:31 Führung auf der Anzeigetafel.

 

Wie es aber bei Kinder fast schon üblich ist, riss der Faden von jetzt auf gleich. Nachlässigkeiten in der Verteidigung gönnten den Gegnern viele Rebounds und zweite Wurfchancen, die eigene Treffsicherheit litt arg. Der schöne Vorsprung schrumpfte bis zum Viertelende bis auf zwei Punkte zusammen.

 

Nun nahm der Wahnsinn seinen Lauf. Nach zwischenzeitigen Gleichständen konnten wir immer wieder in Führung gehen. Hier zeigten Jonathan und Till absolute Führungsmentalitäten. Sie rissen die anderen Jungs mit und animierten sogar Felix bei Gleichstand zu einem 3er, der die Zuschauer von den Bänken riss. 75 Sekunden vor Ende noch eine 5 Punkte Führung. Unnötige Hektik brachte die Gastgeber immer viel zu früh in Ballbeitz, so dass zwei erfolgreiche Würfe den Vorsprung auf einen Zähler zusammen schrumpfen ließ.

 

Noch 11 Sekunden auf der Uhr, unser Einwurf an der Grundlinie. Der Ball sollte kontrolliert ins Vorfeld gebracht werden, um dort die Zeit auszuspielen. Soweit der Plan. Im Vorfeld landete der Ball, aber leider in den Armen der aggressiv deckenden Gastgeber. Noch 3 Sekunden, der Uerdinger Top-Scorer dribbelt unter Bedrängnis in Richtung unserem Korb und wird mit der Schlusssirene gefoult, bevor er zum Wurf gehen kann. Der Blick zum Kampfgericht zeigt, dass es zwei Freiwürfe geben müsste, da die Mannschaftsfouls erreicht waren. Blankes Entsetzen. Die Prüfung der Schiedsrichter ergab aber falschen Alarm, das Kampfgericht hatte sich vertan. Das Spiel zu Ende und ein Riesenjubel unserer Kinder. Das Spiel wurde mit 67:66 gewonnen. Und des Coaches Schopf um ein Büschel grauer Haare reicher.

 

Die Darsteller im Samstags-Krimi: Sebastian, Felix, Tom , Jonathan, Justin, Till, Malte, Mick, Theo und Marko