U14 I bezwingt starke Wulfener

Sonntagmorgen um 10 Uhr nach Wulfen. Das war die Aufgabe, die es zur Verteidigung der weißen Weste zu bewältigen galt.

 

Fast in kompletter Besetzung traten wir das erwartet schwere Spiel an.

 

Nach einem schnellen 0:4-Rückstand berappelten sich die Jungs und nutzten die Überlegenheit unter dem Korb zu einer 9:4-Führung. Danach zeichnete sich ab, durch wen das Spiel geprägt werden sollte: die Nr. 7, Liz Unselt, ein groß gewachsenes, sehr talentiertes Mädchen in Reihen der Wulfener sollte einen Sahnetag erwischen. Sie stellte unsere Abwehr vor erhebliche Probleme und schoss aus allen Lagen sehr erfolgreich. Am Ende kam sie auf satte 40 Punkte gegen unsere nicht gerade schlecht aufgestellte Defense-Abteilung. Großes Kompliment!

 

Sie war entscheidend mit dafür verantwortlich, dass wir uns zu keiner Zeit in den ersten beiden Vierteln absetzen konnten. Die Führung blieb zwar unsere, allerdings immer überschaubar.

 

Zum Ende des ersten Viertels zeichnete sich ab, dass heute ein Tag der Offense war: 29:24 für uns.

 

Im zweiten Viertel sollte es noch enger werden. Zunächst stockte die Offensivmaschinerie auf beiden Seiten etwas. Als dann die Aufmerksamkeit in der Verteidigung immer öfter nachließ, schrumpfte die Führung dahin, bis sogar in Minute 18 ein Rückstand auf dem Tableau abzulesen war. In den verbleibenden zwei Minuten konnten unsere Routiniers diesen zwar wieder in eine 5 Punkte-Führung umwandeln. Aber beruhigend war anders. Halbzeit 51:46

 

Halbzeit zwei begann mit einer schwachen Vorstellung in der Verteidigung. Ein ums andere mal fingen wir uns Körbe ein. Eine Auszeit war fällig in MInute 25 und eine Veränderung des Personals. Eine klare Ansage mit auf dem Weg gegeben, sorgten Christopher und Finn mit einem 12:0-Lauf für den ersten nennenswerten Abstand. Diese Führung wurde nahezu bis zum Ende des dritten Viertels verteidigt, trotzdem war man auf der Hut.

 

Wie wichtig die Rückkehr von Lazar für unser Team sein kann, zeigte sich im letzten Viertel. Er legte seine anfängliche Zurückhaltung ab und sorgte mit hohem Tempo für Gefahr. Mit Lenni an seiner Seite kamen die Gastgeber schwer aus der eigenen Hälfte. Die erzwungenen Fehler wurden ausgenutzt und so war das Spiel in der 35. Minute beim Stand von 95:73 entschieden. Ärgerlich nur, dass durch Auswechslungen wieder ein deutlicher Bruch ins Spiel kam und die bereits erwähnte Liz die Gelegenheit bekam sich noch einmal mit satten zehn Punkten in zwei Minuten zu präsentieren. Somit am Ende ein 105:92 Offensivspektakel gegen eine bisher am schwersten zu spielende Mannschaft aus Wulfen.

 

Leonidas, Justus, Fynn, Lazar (welcome home!), Max L., Niklas, Max S., Christopher, Torben, Timo