U18 II lässt sich von Tabellennachbarn vorführen

Nach der Niederlage im Topspiel und einem Sieg am grünen Tisch nach Absage von Lüdenscheid erfasste die Grippewelle das Team und so führ man ohne Aufbauspieler am Montagabend nach Hagen.

Hemmer, Tesche, Eid und Winter blieben in Wuppertal und zunächst übernahm Kapitän Sanque das Ruder auf der Aufbauposition gemeinsam mit Heuwold.

Viertel 1 lief passabel, defensiv sicher und in der Offensive mit gutem Zusammenspiel, 18:11 Führung nach 10 Minuten.

Bis zur Halbzeit wurde viel rotiert, da man das Spiel gegen die aus der Distanz schwachen eigentlich im Griff hatte. Jedoch konnten die Gastgeber, aufgrund einiger schlechter Entscheidungen der Baskets, den Rückstand bis zur Halbzeit auf 29:32 verkürzen.

 

Nach der Pause verloren die Baskets völlig den Faden. Ungewohnte Fehler zwangen den Coach dazu der etatmäßigen Fünf einen Denkzettel zu verpassen und sie bis zum Ende des Spiels auf der Bank zu lassen. Viel zu unkonzentriert, wie schon in den letzten Wochen, trat man auf und sollte nun nach zahlreichen noch knapp gewonnen Spielen auch einen Denkzettel bekommen. Die Hagener spielten sich in einen Rausch und nutzten die Unsicherheiten aus.

 

72:51 am Ende aus Sicht der Gastgeber, und die Erkenntnis, dass ohne 110 % Einsatz und Konzentration nicht alles von selbst laufen kann, wie zum Anfang dieser Saison.

 

Für den Rest der Saison wird die Intensität nun nochmal merklich angezogen. Und besonders im nächsten Spiel hat man noch eine Rechnung offen, schließlich schmiss Kult Sport Wuppertal das Team der Baskets in der Hinrunde von der Tabellenspitze der Regionalliga. Bis dahin steht nun erstmal eine Spielpause zum richtigen Zeitpunkt auf dem Plan.

 

Für die Baskets im Einsatz:

Orf, Fromm (2), Heuwold (8), Sanque (11), Kosch (11), Wagner (13), Akyol, Abeshi, Kremer (1), Jeske (5)