U12 I: Knapp daneben ist auch vorbei

Aus dem Hinspiel gegen den Tabellenzweiten aus Bonn wusste man, dass man es nicht mit einem Überteam zu tun hatte. Ein verdorbenes Viertel reichte in Bonn aus, um das Spiel am Ende abzugeben.

 

Schade, dass es heute in eigener Halle ähnlich laufen würde.

 

Zunächst starteten die kids bärenstark ins Spiel. Durch geschickte Spielzüge und konsequentes Umsetzen der trainierten Dinge durfte nach 6 Minuten eine 16:7 Führung bestaunt werden. Und die Gäste hielten zu diesem Zeitpunkt lediglich durch Distanzwürfe einigermaßen Anschluss. Bis zum Viertelende hielt die Führung. 20:13 .

 

Das zweite Viertel verlief dann ausgeglichener, die Gäste kamen besser ins Spiel. Trotzdem verteidigten die Minis bis zur Halbzeit eine 35:30 Führung. Das roch nach einer Überraschung.

 

Nach dem Seitenwechsel vergaß man aber unverständlicherweise das Zusammenspiel. Jeder suchte wieder das Heil im harten 1 gegen 1. Hierbei stellten sich die Bonner aber sehr gut auf den Ballführenden ein und ließen nur wenige erfolgversprechende Aktionen zu. Und so verlor man in kurzer Zeit den Faden und lief schnell einem 9-Punkte-Rückstand hinterher. Jetzt war es an der Zeit einer ganz klaren Ansage, was die Verteidigungsintensität anging. So würde man einem Desaster entgegen laufen. Aber das wollten die Jungs dann doch nicht. Viel engagierter ging man in den nächsten Minuten zu Werke und schafften tatsächlich bis zum Ende des dritten Viertels den Anschluss (50:52).

 

Damit war die Herrlichkeit aber wieder vorbei und man legte das leider obligatorische Desaster-Viertel ein: leider zum völlig falschen Zeitpunkt. Mit 7:19 endete das Schlussviertel und die Begegnung mit 57:71.

 

Außer viel Anerkennung wieder einmal nichts Zählbares am heutigen Tag. Sehr schade.

 

Sebastian, Felix, Jonathan, Tom A., Till, Malte, Mick, Theo, Marko und Benedikt taten ihr Bestes.