U17 setzt Aufwärtstrend fort

Nach zuletzt überzeugenden Spielen in der Rückrunde konnten die u17-Basketballerinnen des VSTV am Sonntag diesen Aufwärtstrend bestätigen und sich im Nocken gegen Uerdingen für die knappe Hinspielniederlage revanchieren. Am Ende stand ein souveräner 66:48 (19:9, 18:14, 18:14, 11:11) Sieg auf dem Tableau, womit man auch den direkten Vergleich für sich entscheiden konnte.

 

Kaum zu glauben, aber wahr: Mit 7 Spielerinnen an diesem Tag war man gegenüber den zu 6 angereisten Gegnerinnen tatsächlich gefühlt zum ersten Mal in der Saison in der numerischen Überzahl. Ana konnte krankheitsbedingt das Spiel nur von der Bank aus verfolgen, die restlichen 7 aber legten gleich los wie die Feuerwehr und konnten sich nach 4 Minuten mit 7:0 absetzen, ehe die Uerdingerinnen in der 5. Minute per Freiwurf ihre ersten Zähler auf die Anzeigetafel bringen konnten. Die Umstellung auf Manndeckung erwies sich nach den lauf-intensiven Trainingseinheiten als die richtige Variante, da so die beiden besten Spielerinnen der ersatzgeschwächten Gäste von den alten Hasen Marie und Marlen meist gut kontrolliert werden konnten. Man zeigte sich wach und sammelte viele Bälle in der Verteidigung ein. Folgerichtig eine 19:9 Führung nach dem 1. Viertel. Im Gegensatz zu den Spielen in der Hinrunde ruhten sich die Wuppertalerinnen aber nicht auf dem Vorsprung aus sondern machten weiter Druck, spielten wann immer möglich den Ball schnell nach vorne oder mit klugen Passstafetten unter das Brett. Dass man offensiv heute so gut ins Rollen kam, tröstete auch darüber hinweg, dass man in der Verteidigung, auch bedingt durch die kleine Bank, etwas nachlässiger wurde, sodass im Training auch weiterhin Ausboxen und schnelle Beine auf dem Plan stehen werden.

 

Letztendlich zeigte sich aber eine erfreuliche Teamleistung mit deutlichen Steigerungen. 5 der 7 VSTVlerinnen konnten zweistellig Punkten und auch an der Linie wurde endlich einmal die 50%-Hürde überwunden. Mit einer solchen Leistung ist man für die letzten beiden Spiele, die man in der Hinrunde abgeben musste, gut gerüstet und schwer berechenbar. Für den Saisonendspurt gilt es jetzt noch einmal Vollgas im Training zu geben, um vielleicht noch den ein oder anderen Tabellenplatz gutmachen zu können.

 

Es spielten für den VSTV:

L. Krause, H. Wicht (5), A. Masiala (10), J. Stöttner (15), M. Modrzewski (10), M. Hübner (14), C. Petri (12)