U15 beendet Saison trotz Führung über 37 Minuten mit Niederlage

Mit 5 Spielerinnen reiste das Trainerteam nach Bochum zum letzten Spiel 2016/17. Ziel war es nochmal alles zu geben und die Saison, die für die meisten die aller erste war, stark zu beenden.

 

Dieses Ziel setzen Luka, Leonie, Alina, Alexia und Karlotta bereits von der ersten Minute voll um. Die ersten 4 Punkte gingen auf das Konto der Gäste bevor die Bochumer ins Spiel kamen. Die Rotation und das Zusammenspiel klappten super und das erste Viertel ging mit einem guten Puffer an die 5 Wuppertalerinnen (H 13 - G 24).

 

Die Gastgeber fanden zunächst zuerst in das zweite Viertel und versuchten den Rückstand aufzuholen. Eine Auszeit der Wuppertaler unterbrach den Lauf der Bochumer und gab den 5 tapferen Mädels nochmal die Chance durchzuatmen, sodass auch das zweite Viertel gewonnen werden konnte (H 9 - G 13).

 

Mit einem 15 Pkt Puffer ging es in die zweite Halbzeit. Nicht nur die Kraft, auch die Konzentration bei den Pässen ließen langsam nach, sodass das dritte Viertel ausgeglichen zu Ende ging (H 12 - G 11).

 

Zum entscheidenen letzten Viertel verletzten sich Leonie und Luka und Alexia war durch bereits 4 Fouls angeschlagen. Die zwei berappelten sich und kämpften weiter: „Muss ja!“. Alexia begleitet ihre Gegenspielerin nur noch und musste dann in der 38. Minute das 5. persönliche Foul, welches nicht gerechtfertigt war, in Kauf nehmen und aus dem Spiel scheiden. Karlotta, Alina, Leonie und Luka mussten von nun zu viert gegen fünf Bochumerinnen versuchen die verlorengegangene Führung in der 37. Minute wiederzuerlangen. Allerdings fehlten dafür jetzt die Kräfte und die Konzentration. Die Bitte einer Bochumer Spielerin an ihre Trainer, auch eine vom Feld zu nehmen, sodass die letzten 2 Minuten mit einem 4 gegen 4 bestritten werden konnte, war sehr fair und respektvoll. Dennoch konnte der 6-Punkte-Unterschied nicht mehr eingeholt werden und so musste man sich mit H 63 - G 53 geschlagen geben.

Insgesamt ist das Trainerteam zufrieden mit der Saison 2016/17. Einige Spiele, die in der Hinrunde gewonnen werden konnten, hätten auch in der Rückrunde Siege sein sollen. Allerdings war das für 6 von 10 Spielerinnen die aller erste Saison. Die erstmalig gesammelte Spielpraxis im Ligabetrieb soll Mut und Kraft für die nächste Saison geben, sodass die Wuppertalerinnen dann Angreifen und in der Tabellenmitte mitspielen können. Das Trainerteam freut sich jetzt schon darauf und wünscht alleine einen schönen Sommer!