Spielberichte U10 2013/14

30.03.14

U10 mit toller Teamleistung in Herkenrath

Das letzte Saisonspiel der quirligen U10 sollte noch mal spannend werden. Ohne Trainer Klaus als Coach und ohne Finn mussten die anderen Spieler die Ehre hochhalten und der Mannschaft die weiße Weste erhalten. Gegner war die zum Teil um zwei Köpfe größere Mannschaft aus Herkenrath.

 

Doch das erste Viertel gestaltete sich Dank der engagiert kämpfenden Jungs aus Wuppertal gut, so dass nach einem kleinen Lauf am Ende ein ordentlicher Vorsprung erarbeitet wurde. Besonders schön war, dass auch die „Kleinen“ etliche Punkte beisteuern konnten. Sehenswert waren zum Beispiel die Distanzschüsse von Jonathan. Und auch Tim Ludwig, der sich beherzt für das Basketballspiel und gegen sein Fußballspiel entschieden hatte, belohnte sich mit einem Korb.

 

Das zweite Viertel ging knapp an die Herkenrather, die zwischendurch ihren Größenvorteil auch mal ausspielen konnten. Doch das dritte Viertel gehörte wieder den Wuppertalern. Besonders Cedric Ernzer und Fynn Schölisch lieferten spielerisch und auch konditionell eine tolle Leistung ab. Insgesamt präsentierte sich aber das ganze Team sehr engagiert, was auch daran zu sehen ist, dass sozusagen alle gepunktet haben. Das letzte Viertel ging unentschieden aus. Das war vielleicht auch der nachlassenden Kondition geschuldet.

 

Die letzte Minute gab dann schon einen Vorgeschmack auf die nächste Saison. Denn da wuselte ausschließlich die kleine Nachwuchs-Gang der Spieler der 2006er und 2007er Jahrgänge auf dem Spielfeld die Gegner durcheinander.

 

Die Spieler: Berke, Cedric (19), Jonathan (14), Berkey (2), Fynn (22), Valentin (6), Mick (4), Tim (2)

16.02.14

U10 weiter unangefochten an der Spitze

Das erwartet leichte Spiel gegen den Tabellenletzten Bensberg hatte die u 10 am letzten Samstag.

Die interessanteste Erkenntnis des Spiels war aber, dass auch in der kleinsten Besetzung, also wenn nahezu nur 2006er auf dem Spielfeld waren, der vorher erkämpfte Vorsprung nicht eingebüßt wurde. Zwar ist die Trefferquote der ganz jungen Garde noch sehr überschaubar, aber durch engagierte Verteidigung ließ man auf der anderen Seite wenig Körbe zu.

 

Zunächst rückte die Startformation die Kräfteverhältnisse ins richtige Licht. 17:0 nach dem ersten Viertel. Wobei die Null nur deswegen stand, weil der Gast wohl vergessen hatte, Zielwasser zu trinken. Unsere Verteidigung war bewusst nicht übermäßig aggressiv.

 

Durch große Rotation gelangen den Bensberger Kindern nun endlich die ersten vier Punkte. Wir hingegen konnten bis zur Mitte des zweiten Viertels keinen weiteren Korberfolg feiern. Besser wurde es erst, als die Routiniers wieder ans Werk gingen. 15 Punkte in Folge ohne Gegentreffer führten zum 32:4 Halbzeitstand.

 

In der zweiten Hälfte wurde wieder viel durchgewechselt, so dass jeder reichlich Spielzeit bekam und sogar alle Kinder mindestens einen Korb erzielten. Am Ende legte Jonathan noch einmal los, wie die Feuerwehr (nachdem er sich vorher mit unermüdlichem Einsatz "geweigert" hatte den Korb zu treffen) und erzielte acht der 28 Punkte im Schlussviertel.

 

Wieder stark verbessert bei Berke, Berkay, Mick und Jonathan der Blick für den Mitspieler. Nicht immer nur Kopf runter und Attacke; nein, gibt es einen, der noch freier ist, als ich? Da kommt schon etwas wie Spielkultur auf. Auch wenn es in der Ausführung hier und da noch hapert. Aber im Vergleich zu deren ersten Einsatz letztes Jahr im Juni... kein Vergleich. Lohn des Fleißes.

 

Zum Endergebnis 85:16 trugen bei: Berke (2 Punkte), Cedric (14), Jonathan (10), Berkay (2), Fynn (17), Finn (34), Valentin (4), Mick (2)

03.02.14

Ausflug der U 10 erfolgreich

Im Berufsverkehr nach Rösrath-Hoffnungsthal zu kommen sollte sich als die größere Herausforderung herausstellen, als letztendlich das Spiel . Eine logistische Meisterleistung vollbrachten die Eltern der 7-9 Jährigen, so dass tatsächlich mit glorreichen Sieben angetreten werden konnte. Das bedeutete: viel Spielzeit für alle.

Ziel des Spiels war in erster Linie viele Hände an den erhofften Erfolg zu bringen. Für klare Verhältnisse sorgten frühzeitig unsere Routiniers Fynn und Finn mit ihrem Drang zum gegnerischen Korb. Valentin als Turm in der Brandung ließ hinten wenig zu, nach anfänglichen Zielproblemen wurde auch er in der Offense gefährlicher.

Das erste Viertel wurde schon mit 21:8 gewonnen.

 

Was die ganze Mannschaft aber die nächsten drei Viertel zeigte, war ein schönes Beispiel dafür, dass auch die Allerkleinsten in der Lage sind Übersicht zu beweisen und uneigennützig den besser postierten Mitspieler zu bedienen. Berke, Berkay, Mick und natürlich Jonathan (wieviele Kilometer lief der noch?) sausten über den rutschigen Hallenboden wie Eisschnelläufer und spielten teilweise Hase und Igel mit den Gegnern: ich bin schon da!! Viele, viele schöne Zuspiele und give-and-go Situationen zeigten die Südwestler dem staunenden Rösrather Publikum. Das lobende Aaaah und Ooooh kam nicht nur von den eigenen, mitgereisten Eltern.

 

Es blieb auch noch Zeit zwischendurch für das ein oder andere Kabinettstückchen (Pässe hinter dem Rücken, Durchstecker unterm Korb etc.), ohne dass das Ergebnis in irgend einer Weise in Gefahr geriet. Nach dem 39:13 zur Halbzeit, 51:30 nach drei Vierteln und dem Endergebnis 71:40 konnte man sich zufrieden über die kulinarischen Mitbringsel der Eltern hermachen (auch das mit großem Erfolg).

 

Erfreulich, dass alle Kinder sich in die Punkteliste eintragen konnten, mit etwas mehr Glück hätte der ein oder andere sogar seine eigene Rekordmarke toppen können. Das i-Tüpfelchen servierte in der letzten Minute Finn (der wieder einmal extrem uneigennützig seine Kameraden ins Spiel brachte) mit seinem ersten "richtigen" Drei-Punkte-Wurf. Feierlaune in Hoffnungsthal!!

 

Die glorreichen Sieben:

Berke (3 Punkte), Jonathan (8), Berkay (2), Fynn (14), Finn (33), Valentin (8), Mick (3)

 

26.01.14

U10 siegt im Spitzenspiel gegen Leverkusen

Erwartungsgemäß wurde die Partie gegen die Korbjäger aus Leverkusen eine Sache für unsere Älteren. Der Erfolg konnte nur über Fynn, Finn und Cedric gesichert werden. Die anderen hatten die Aufgabe ihr bestmöglichstes in der Verteidigung zu geben. Und das taten sie auch.

Mit viel Dampf wurde von Beginn an versucht den Korb anzugreifen. Dies gelang auch bestens, so dass das erste Viertel mit 23:15 erfolgreich bestritten werden konnte. Grundlage für diese Ausbeute war die hohe Anzahl von Ballbesitzen, die auf eine intensive Reboundarbeit zurückzuführen war.

Im zweiten Viertel kam etwas Sand ins Getriebe. Einige Ballverluste aufgrund von Fangfehlern ließen die Korbausbeute deutlich schmaler ausfallen. 12:14 ging das Viertel an die "Werksfünf". An diesen Fangfehlern muss nachhaltig gearbeitet werden. Die haben auch in den letzten Spielen schon viele Ballverluste verursacht.

 

Nach der Halbzeit bliesen die Südwestler noch einmal zum Angriff. Trotz mehrfacher (nicht regelgerechter) Mehrfachverteidigung gelangen 22 Punkte, 12 wurden nur kassiert. Das Spiel war damit so gut, wie entschieden.

Was für die beiden Coaches fast noch wichtiger war als das Ergebnis, war zu sehen, mit welchem Spaß und vor allem mit welchen Fertigkeiten die Kinder schon ein solches Spiel bestreiten können. Einige Namen muss man sich merken. Wie in diesem schweren Spiel nicht anders zu erwarten war verteilten sich die Punkte des 69:57 Erfolges auf wenige Köpfe.

 

Wo Fynn (12), Cedric (14), Finn (39), Jonathan und Valentin (je 2) den Korb erfolgreich trafen, konnten sich Berkay, Berke und Timmi dieses mal über eine aufmerksame Verteidigung Lorbeeren verdienen.

19.01.14

U10 siegt weiter , auch gegen Herkenrath gibt es einen deutlichen Erfolg

Auch nach dem fünften Sieg im fünften Spiel muss man feststellen, dass man sich auf einem ganz ordentlichen Weg befindet, aber noch ein langer Weg beschritten werden muss, um das zu verkörpern, was ein Team ausmacht. Gegen den sympathischen Gast aus Herkenrath zeigte sich einmal mehr, dass ohne Finn die Mannschaft noch nicht so richtig funktioniert. Das ist immer dann erkennbar, wenn dieser eine Pause bekommt und die Regie von jemand anders übernommen werden muss.

Wurden die ersten beiden Viertel mit 26:9 und 16:10 gewonnen, ging das dritte Viertel (ohne anfängliche Beteiligung des point guards) sogar mit 14:21 verloren. Ja, die Gegner waren im Schnitt längenmäßig überlegen. Zum Teil sahen sich unsere Micros Mick und Jonathan gegen einen mindestens zwei Köpfe größeren Herkenrather gegenüber. Das aber allein sollte kein Grund sein, dass in der Offensive derart viele Chancen versiebt werden, dass alleine davon ein eigenes Spiel hätte entschieden werden können.

Viele gute fast breaks wurden einfach abgeschenkt, weil Bälle nicht gefangen oder fahrlässig vergeigt wurden. Das muss definitiv besser werden.

Was passte, war bis auf eine kurze Schwächephase der Einsatz in der defense. Wenn aber die daraus resultierenden Ballgewinne hochprozentig zu Korbfehlwürfen führen, muss daran noch intensiver gearbeitet werden, als bisher bereits schon getan wird.

Highlights des Spiels waren satte 5 Punkte von Mick (der ist gerade erst sieben geworden) und ein Schlussspurt von Jonathan, der nur eine Frage offen ließ: warum denn nicht gleich so? Die letzten sechs Punkte markierte der Wirbelwind nach tollen steals fast im Alleingang.

Ansonsten muss es uns gelingen gerade bei den "Altgedienten" die Erfolge in die Breite zu bringen. Durch ungünstige Entscheidungen im finish versauen wir unsere vorherige gute Arbeit.

 

Nächste Woche empfangen wir zum Spitzenspiel den TSV Bayer Leverkusen. Das wird eine echte Herausforderung und wird zeigen, welches team in den letzten Wochen eine bessere Entwicklung vollzogen hat.

 

Das Team des aktuellen Tabellenführers:

Berke, Cedric ( 12 Punkte), Jonathan (8), Berkay, Fynn (4), Finn (39), Valentin (2), Mick (5), Timmy (2)

8.12.13

U10 siegt weiter, auch beim TV Hoffnungsthal

Auch gegen die TV Hoffnungsthal konnte die U 10 ihren Status unbesiegt aufrecht erhalten. Trotz des kurzfristigen Ausfalls von "Veteran" Fynn Schölisch konnte die Partie 58:31 erfolgreich bestritten werden. Angeführt von Finn wurde jedes Viertel gewonnen.

Zeigen sich die Allerjüngsten (Jonathan, Tim) zusehends stark verbessert und in der Lage auch gegen schwerere Gegner ihren Platz zu behaupten, befinden sich unsere bewährten Kräfte offensiv in einer kleinen Entwicklungsdelle. Sowohl der Zug zum Korb, als auch die Treffsicherheit sind etwas auf der Strecke geblieben. Daher ist das team im Moment leider darauf angewiesen, dass Finn die notwendigen Punkte erzielt, um durchschnittlich größere Mannschaften auf Distanz zu halten.

So gingen im ersten Viertel 16 von 20 Punkten auf Finn´s und Jonathan´s (U8!!) Konto. Das ist einerseits für die Zukunft eine tolle Aussicht, birgt aber die Gefahr, dass gegen solche Mannschaften wie Bayer Leverkusen das nicht ausreichen könnte. Also muss die Devise lauten an den Schwächen intensiv zu arbeiten, damit noch mehr Hände gleichmäßiger verteilt am Erfolg teilhaben.

 

Was nach wie vor bei allen stimmt, ist die Einstellung zur Verteidigung. 31 kassierte Punkte ist ein respektables Ergebnis (auch wenn die schlechte Ausbeute von der geringen Trefferquote der Gäste begünstigt wurde). Aber eine gute Verteidigung lässt auch nur schwere Würfe zu und die sind ungenau.

Jetzt lassen sich die Kids aber erst einmal verdientermaßen reichlich beschenken. Mal sehen, wie neu gekleidet der ein oder andere nach den Ferien in der Halle auftaucht.

 

Ungeschlagen können die Weihnachtszeit genießen:

Berke (diesmal ohne Korberfolg), Cedric (4), Jonathan (9), Berkay (auch ohne), Finn (31), Valentin (6), Mick (auch ohne), Timmy (8)

30.11.13

U 10 gegen leichten Gegner mit mäßiger Leistung zum Erfolg

Man konnte am Donnerstag Frühabend den Eindruck gewinnen, dass es schon einen besseren Gegner benötigt, um richtig in Spiellaune zu kommen. Die Begleitumstände waren auch alles andere als optimal. Der Spielplan sah um 17.15 Uhr ein Auswärtsspiel bei FB Leverkusen vor. Lange Schultage, beruflich eingespannte Eltern und ein nerviger Feierabendverkehr im Regen machten die Anreise nicht gerade zu einem Vergnügen. Trotzdem eine vorbildliche Teilnahme vieler Eltern an dem Spiel ihrer Kinder. Kompliment!

Schon die erste Sichtung des Gegners ließ sogar bei den teilweise noch unerfahrenen Basketball-Eltern den Eindruck aufkommen, dass das nicht wirklich eine Herausforderung für unsere kids darstellen sollte. Die, bis auf eine Ausnahme, noch im absoluten Anfängermodus befindlichen Gastgeber lockten dann auch keinen übertriebenen Ehrgeiz hervor. Speziell nicht bei den Leistungsträgern der älteren Generation. Fynn (bis auf ein paar gute Rebounds) und Cedric agierten nach dem Motto "Wo steht der Bus?"und Finn unterliefen mangels innerer Spannung ungewohnt viele Fehler. Nur Valentin nutzte die Gunst der Stunde und attackierte den Korb öfter und erfolgreicher, als gewohnt. Es war aber auch nicht ganz einfach gegen eine, sagen wir einmal kompakte Zonenverteidigung zurecht zu kommen. Angesichts der fehlenden Kenntnisse bei den Leverkusenern verzichtete der coach aber auf entsprechende Hinweise beim Schiedsrichter.

Also suchten die U10-Miniraketen aus fast break Situationen die nötigen Punkte zu sammeln. Und das gelang dann auch phasenwiese zufriedenstellend.

Das Wort Langeweile kursierte hier und da sowohl bei den Spielern, als auch bei den Eltern. Und das war es auch leider. Die Gastgeber waren einfach zu unterlegen, als dass ein schönes Spielchen heraus kommen konnte. Auch unsere Allerkleinsten, die reichlich Wurfversuche erhielten, aber wenig fortune bewiesen, ließen sich ein wenig davon anstecken. Lediglich Jonathan schraubte seinen persönlichen career high in die Höhe, allerdings auch mit einer, unter den Augen seiner kritischen Brüder, festgestellt höchstens ausreichenden Trefferquote. Berke ließ allerdings eine bisher unbekannte Zielstrebigkeit zum Korb aufblitzen. Die Zielgenauigkeit kommt noch. Wir sind halt noch superjung, wissen aber so langsam, worauf es ankommt.

 

Am Ende stand ein glanzloser, aber souveräner 58:19 Erfolg. Im nächsten Spiel (endlich das erste Heimspiel) muss man eine Schippe drauflegen. Wir wollen uns spielerisch und mannschaftlich verbessert zeigen.

Die undankbare Reise nach Leverkusen absolvierten

Berke (2 Punkte), Cedric (4), Jonathan (14), Berkay (2), Fynn (4), Finn (22), Valentin (10), Mick und Timmy (beide ohne Korberfolg)

24.11.13

U 10 mit Festival der "Zwerge"

Ein erfolgreicher Ausflug der sieben Zwerge ins Bergische Land: so könnte man die Geschichte überschreiben, die sich am letzten Samstag ereignet hat. Zumindest auf die vier 6 bzw. 7-Jährigen Jonathan, Timmy, Berkay und Berke trifft diese Beschreibung zu. Was die vier Ultra-Youngsters aber auf das Parkett legten, versetzte die Zuschauer in ungläubiges Staunen. Hohes Tempo, Spielwitz, Einsatzbereitschaft bis zur totalen Erschöpfung und ausgeprägte Teamfähigkeit waren für die Allerkleinsten kein Fremdwort.

Angeführt von den Leitwölfen Cedric und Finn rollte von Beginn an eine Tempolawine nach der anderen auf die überforderte Verteidigung der gastgebenden Mannschaft vom TV Bensberg. Die aus vielen Anfängern bestehende Heimmannschaft fand kein Mittel die zielgerichteten Angriffe abzuwehren. Nicht nur individuell, sondern vielmehr auch mannschaftstaktisch zeigte sich rasch, dass unsere kids schon ein gutes Stück weiter sind. Konnte kein eigener, vielversprechender Abschluss gefunden werden, wurde der besser postierte Mitspieler gesucht und bedient. So erarbeiteten sich die Südwestler eine Vielzahl von Einnetzmöglichkeiten. Lediglich die Trefferquote ließ zuweilen etwas zu wünschen übrig. Aber bei einem Viertelergebnis von 23:1 (!) konnte man nichts anderes als zufrieden sein.

Alle Spieler erhielten reichlich Spielzeit und das erfreulichste war, dass alle Spieler mindestens einen erfolgreichen Abschluss feiern konnten. Gleich fünf Spieler punkteten sogar zweistellig. Darunter die zwei "Zwerge" Timmy (Jahrgang 2007 (!)) und Jonathan. Noch beeindruckender war aber die Leistung in der Defense: mit welcher Bereitschaft über das ganze Spielfeld versucht wurde, den ballführenden Gegenspieler zu attackieren, war äußerst beachtlich. Bis zur Erschöpfung hingen die Jungs an ihren Gegnern, wie ein Rolle Stacheldraht an einem Wollpullover. Kompliment! So geht Basketball. Offense wins games, defense wins championships!!

 

In der Intensität des ersten Viertels wurde auch das zweite und dritte Viertel absolviert. Über 49:5 zur Halbzeit ging es mit einem Zwischenstand von 71: 5 in das Schlussviertel. Obwohl den Gegnern durch angeordnete Zurückhaltung in der Mann-Mann-Verteidigung einige Wurfversuche gelassen wurden, fiel der Zwischenstand so hoch aus. Erst im letzten Viertel kamen die Gastgeber zu einer Handvoll Korberfolge, so dass das Endergebnis von 83:15 nicht ganz so desaströs aussah.

Nach dem Spiel schaute man in viele erschöpfte, aber überglückliche Gesichter. Die Speisen, die unsere Eltern reichlich mitgebracht hatten, fanden dankbare Abnehmer ( das war wohl die erste Elternschaft, die bei einem Auswärtsspiel ein catering aufgezogen hat; einen lieben Dank dafür).

Nächsten Donnerstag geht es direkt weiter. Mal sehen, ob der Schwung mitgenommen werden kann.

 

Einen tollen Samstagnachmittag erlebten:

Berke (2 Punkte), Cedric ( 14 ), Jonathan ( 10 ), Berkay ( 2 ), Finn ( 35 ), Valentin ( 10 ), Timmy ( 10 )

 

11.11.13

U 10 siegt zu Saisonbeginn in Leverkusen

Auch die Kleinsten Südwestler sind nun endlich in die heiß ersehnte Saison gestartet. Da im Kreis Wuppertal offensichtlich kein gesteigertes Interesse an früher Jugendarbeit besteht und somit kein Spielbetrieb zustande kommt, war man gezwungen sich im Umkreis umzusehen. Und so startet die U 10 dieses Jahr im Rheinisch-Bergischen-Kreis und misst sich mit Mannschaften aus Leverkusen, Bergisch Gladbach und Umgebung.

 

Wie es der Spielplan wollte musste man am frühen Sonntag direkt beim TSV Bayer 04 Leverkusen antreten, der für seine ausgesprochen gute und erfolgreiche Jugendarbeit bekannt ist. Auch die Tatsache, dass sich unser Team aktuell aus vier "erfahrenen" U 10 Spielern der letzten Saison und fünf (!) Newcomern des Jahrganges 2006 (und somit eigentlich sogar noch U 8) zusammen setzt, hinterließ ein gewisses Unsicherheitsgefühl hinsichtlich der mannschaftlichen Stärke. Trotzdem wollten alle das Gelernte endlich im echten Wettkampf umsetzen.

 

Angeführt von Cedric und Finn legten die kids einen Start nach Maß hin. Mit der bekannten Schnelligkeit und erhofften Sicherheit fegte man die völlig überraschten Farbenstädter im ersten Viertel mit 26:8 aus der eigenen Halle. Mit diesem beruhigenden Polster konnte man fleißig durchrotieren. Es zeigte sich im Verlauf, dass die Allerkleinsten gegen die gut aufgestellten Leverkusener ihre Schwierigkeiten hatten, sich in Szene zu setzen. Obwohl Berke, Berkay, Jonathan oder Mick regelmäßig mit guten Anspielen gefüttert wurden, war der Weg zum Korb häufig versperrt oder technische Schwierigkeiten vereitelten einen kontrollierten Korbabschluss. Aber es gilt zu bedenken, dass die Jungs gerade einmal ihren Namen schreiben können (wenn überhaupt schon). Und die Schleife am Schuh bereitet auch noch das ein oder andere Problem. Dass sie sich aber trotzdem schon der Herausforderung stellen, der komplizierte Sportart Basketball nachzugehen, ist aller Ehren wert. Und mit der nötigen Geduld werden sich die Entwicklungen schon bald einstellen.

Das zweite Viertel wurde kontrolliert, obwohl hier und da die Verteidigung vernachlässigt, so dass 14 Punkte kassiert wurden, allerdings auch 20 erzielt. Halbzeitstand 46:22.

Drittel drei und vier war geprägt durch viele Spielerwechsel, so dass teilweise drei Kleine auf dem Spielfeld standen, was den Spielfluss natürlich etwas hemmte, die Differenz aber nicht schmelzen ließ. Aufopferungsvoll kämpften alle. Ein Indiz dafür ist auch das Foulverhältnis von 17:8 (wo gehobelt wird, fallen Spähne). Trotz umfangreicher Rotation ließ man in den Vierteln lediglich 11 bzw. 10 Punkte zu. Allerdings schwand auch die eigene Trefferquote.

Am Ende stand ein ungefährdeter 67:43-Erfolg auf der Anzeige.

Ziel der nächsten Wochen und Monate wird es sein, die Abschlüsse auf noch mehr Köpfe zu verteilen. Es ist nicht gesund, wenn wenige (oder gar nur ein) Spieler hauptverantwortlich für den Punkteertrag ist. Aber die kids haben gesehen, woran wir arbeiten müssen und wie ich die Motivation der Jungs kenne, wird das auch tadellos umgesetzt. Außerdem haben wir den ein oder anderen (noch nicht spielberechtigten) vielversprechenden Neuling in der Hinterhand, den es zu entwickeln und begeistern gilt.

Den erfolgreichen Saisonauftakt gestalteten:

Berke, Cedric (10 Punkte), Jonathan (2 !!), Berkay, Fynn (6 und eine Menge Rebounds), Finn (43), Valentin (6) und Mick