Spielberichte U18 I 2013/14 (Regionalliga)

02.04.14

U18 verliert in Remscheid

Nachdem das Team in der Vorwoche gegen den Tabellenführer aus Schalke noch fast komplett antreten konnte, mussten die Jungs der SW in Remscheid auf die Unterstützung der NBBL-spielenden Leistungsträger verzichten.

 

Nichts desto trotz gab es die gleichen Vorgaben, wie in den anderen Saisonspielen auch. Aus einer starken Defensive wollte man sehr schnell nach Vorne spielen und den Gegner erst gar nicht dazu kommen lassen ihrerseits ihre zermürbende Zonenverteidigung aufzustellen.

 

Leider gelang es vor allem defensiv nicht über die gesamte Zeit konsequent zu verteidigen, sodass das Heimteam immer wieder seine Stärken ausspielen konnte und oft zu vielen leichten Punkten kam.

 

Am Ende gab es einen verdienten 89:71 für das Team aus Remscheid. Die U18 der SW zeigte zwar keine Top-Leistung wie noch in der Woche zuvor, jedoch konnten alle Spieler eingesetzt werden und auch insgesamt eine ordentliche Leistung abrufen.

 

In den kommenden Wochen geht es nun in die heiße Endphase der Saison.

 

Es spielten: Maksymov, Schulz 16, Mitrovic 9, Buchholz 5, Ahmeti, Memeti, Zahn 12, Narizhnyy, Gnad 21, Leiber 1, Nezic 5

 

27.03.14

U 18 meldet sich bärenstark zurück!

Nach dem enttäuschenden Spiel gegen Herten eine Woche zuvor, hat es die U18 geschafft den „Ausrutscher“ wieder wett zu machen und besiegt nach hartem Kampf den Tabellenführer aus Schalke mit 78:74 n.V.!

 

Von Beginn an war es das zu erwarten harte Spiel gegen die Gäste aus Schalke. Die Intensität war auf beiden Seiten sehr hoch und beide Teams verstanden es offensiv wie defensiv eine gute Leistung abzuliefern.

 

Bis zum Ende des dritten Viertels gelang es den Schalkern, da ihnen insgesamt weniger Fehler unterliefen, sich bis auch 10 Zähler abzusetzen. Kein Grund für die Jungs der SW den Kopf schon frühzeitig hänge zu lassen. In eindrucksvoller Weise zeigten sie erneut, dass jeder bereit ist bis zur letzten Sekunde zu kämpfen und genau dies sollte sich an diesem Tag auszahlen.

 

In einer tollen Aufholjagt dezimiert die SW den Rückstand im letzten Viertel Punkt um Punkt, bis schließlich in der letzten Minute der Ausgleich zum 66:66 gelingen sollte.

 

In der Verlängerung gelang es dann den Schwung und das Momentum aus der regulären Spielzeit mitzunehmen und schließlich einen hart erkämpften 78:74 Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

 

Geib nach dem Spiel: „ Mir war sehr wichtig, dass die Mannschaft nach dem Spiel in Herten eine Reaktion zeigt! Das wir so spielen können wie heute ist keine Überraschung für mich, jedoch ist die Konstanz unserer Leistung eine Sache an der wir in den kommenden Wochen noch hart arbeiten müssen, damit wir uns weiter individuell und auch als Team entwickeln!“

 

Es spielten: Maksymov, Schulz 2, Mitrovic 8, Buchholz 4, Memeti, Ahmeti, Zahn 15, Zraychenko 18, Gnad 17, Nezic, 14, Alti

 

23.03.14

U18 unterliegt nach schwacher Leistung in Herten mit 69:46

Am vergangenen Spieltag gab es einen kleinen Dämpfer für unsere U18, die als klarer Favorit zum Auswärtsspiel nach Herten reiste und dort nie zu gewohnter Stärke finden sollte, welches schließlich zu einer klaren Niederlage führte.

 

Von Beginn an schaffte es das Team aus Herten ihre Stärken auszuspielen und konstant gegen die SW zu scoren. Es gelang unseren Jungs nicht, wie gewohnt solide zu verteidigen und durch eine schnelles Umschalten einfache Punkte in der Offensive zu erzielen.

 

Generell ließ das Team um Coach Geib an diesem Tag ihre kreative Spielweise gerade offensiv sehr vermissen, so dass viele schlechte Entscheidungen im Angriff immer wieder zu Ballverlusten, anstatt zu gut herausgespielten Würfen führten.

 

Trotzdem muss man dem Gegner aus Herten ein Lob aussprechen, da dieser die Chancen, die ihm geboten wurde eiskalt ausnutze und durch eine hohe schnelle Führung unbeschwert aufspielte.

 

Insgesamt war dies eine schwache Leistung der SW, was man einem Team in diesem Alter aber auch mal zugestehen muss. „Noch sind wir nicht so konstant, wie wir es gerne hätten“, so Geib nach dem Spiel. „Das ist kein Beinbruch für uns, sondern eher eine Herausforderung. Wir wissen, dass wir besser spielen können als in Herten und die Chance dies zu beweisen haben wir noch zu Hauf in den kommenden Wochen!“

 

Am kommenden Samstag kommt es zum Spitzenspiel in der Jugendregionalliga gegen Schalke. Auch Schalke ließ am vergangenen Spieltag Punkte liegen. Es wir interessant sein, welches Team besser und schneller in die Begegnung am Samstag finden wird!

 

11.03.14

U18 gewinnt gegen kuragiert aufspielenden BTV

Am vergangenen Spieltag in der Jugendregionalliga kam es erneut zum Lokalderby zwischen unserer SW und den Gästen aus Barmen. Die Erinnerung an das Hinspiel, in welchem eine enorme Energieleistung in der zweiten Hälfte erst die Wende einleitete und schließlich dazu führte, dass die SW auch dort als Sieger vom Feld ging, wurde vor der Begegnung nochmal angesprochen, um auch jedem Spieler zu verdeutlichen, dass dies heute kein Spaziergang werden würde.

 

Gerade in der ersten Hälfte verstand es der BTV auch abermals am Limit zu spielen und neben der gewohnt aggressiven Verteidigung gute Entscheidungen in der Offensive zu treffen, so dass die SW ihrerseits dagegenhalten musste. Es ergab sich ein offener Schlagabtausch und ein interessantes Spiel auf sehr gutem Niveau für diese Liga! Zur Halbzeit hatte der BTV mit 35:38 knapp die Nase vorn.

 

„In der Pause haben wir lediglich besprochen, dass wir den Druck in der Defensive weiter aufrecht erhalten müssen! Es war uns klar, dass das unsere große Stärke ist, da in dieser Saison kaum ein Gegner in Hälfte zwei nicht eingebrochen ist!“, so Geib nach dem Spiel.

 

Der erwartete „Run“ ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Bereits im dritten Viertel gelang der SW die Vorentscheidung und man konnte sich auf 63:47 absetzten. Schließlich hatten alle Spieler die Möglichkeit sich gegen diesen hart kämpfenden Gegner auf dem Feld zu beweisen. Sehr erfreulich war vor allem, dass auch die Spieler, die noch nicht ganz so weit in ihrer Entwicklung sind die Baskets-Philosophie voll verinnerlicht haben. Dies zeigte sich in der engagierten Verteidigung bis zum Ende. Denn auch im letzten Viertel gestattete die SW den Gästen nur noch 9 Punkte und fuhr letztendlich einen souveränen 74:56 Sieg durch eine gute mannschaftliche Leistung ein.

 

Es spielten: Mitrovic 11, Schulz 2, Nezic 9, Buchholz 4, Memeti, Nick, Zahn 13, Zraychenko 19, Gnad 16, Leiber, Ahmeti, Alti

 

28.02.14

U18 kämpft sich erneut zum Sieg gegen Mettmann-Sport

Einen tollen Sieg fuhr die U18 am vergangenen Spieltag in der Jugendregionalliga ein. Ein stark aufspielender Gegner aus Mettmann, dem es vor allem aus der Distanz gelang die SW vor eine schwierige Aufgabe an diesem Tag zu stellen, wurde am Ende mit 75:85 bezwungen.

 

In der ersten Hälfte schaffte die SW es ganz gut ihr Spiel zu finden und überzeugte auch zunächst in der Defensive. Doch Mettmann-Sport ließ nicht lange auf sich warten und konterte mit hochprozentig versenkten Distanzwürfen. Die Wurfstärke des Heimteams führte auch dazu, dass das Spiel bis ins letzte Viertel spannend blieb, da zu viele Ballverluste auf Seiten der Gäste verhinderten, dass sich die SW bereits zu einem früheren Zeitpunkt absetzten konnte.

 

„Ein Lob an mein Team, welches sich durch die starke Wurfquote von Mettmann nicht hat aus der Ruhe bringen lassen! …Wir haben einfach weiter knallhart verteidigt und auf unsere Chance gewartet das Spiel zu drehen und durch einen Lauf für uns zu entscheiden!“ so Geib nach dem Spiel.

 

Die U18 SW Baskets befinden sich immer noch punktgleich mit Schalke an der Tabellenspitze.

 

17.02.14

Knappes Pokal aus für die U18 nach einem wilden Spiel in Uerdingen

Die Voraussetzung für das Pokal-Viertelfinale am vergangenen Sonntag in Uerdingen waren erst mal nicht ganz optimal, da mit Anton und Benni zwei Leistungsträger unserer U18 erst im Laufe der Begegnung von einem NBBL-Einsatz zur Mannschaft stoßen konnten. Trotzdem gingen die Jungs, gestärkt mit dem wichtigen Ligaerfolg vom Vortag in die Begegnung, um das Ziel Final-Four wirklich zu erreichen.

 

Die Uerdinger hatten das gleiche Problem mit einem Spieler, der erst nach seinem NBBL-Spiel dazu stoßen konnte. Trotzdem waren die Gäste stark besetzt und konnten vor allem auf den Guard-Positionen mit WBV-Kadererfahrenen-Spielern einen sehr hohen Druck in der Verteidigung aufbauen, der unser Team nur schwer in die Begegnung finden ließ.

 

Bis zur Hälfte lief die SW deswegen schon einem knappen Rückstand hinterher, da offensiv einfach zu wenig dagegengehalten wurde. Immer wieder schaffte es das Heimteam die Angriffe der SW zu unterbinden bzw. uns zu schlechten Würfen zu zwingen. Ein enges Spiel blieb es trotzdem bis in die Schlussphase.

 

„Allerdings fanden genau da auch Dinge statt, die ich so als Trainer einer Jugendmannschaft noch nicht erlebt habe. Wer mich kennt weiß, dass ich kein Freund von Schiedsrichterdiskusionen bin, doch wenn ich mitbekomme, dass meine Jungs teilweise mit „sehr unangemessenen Äußerungen“ von Seiten der Schiedsrichter angegangen werden und diese auf Nachfrage jegliche Erklärungen verweigern und mich zur Lösung des Problems einfach aus der Halle entfernen, dann finde ich das einfach respektlos und unangemessen.“, so Geib zum Vorfall 5min. vor Spielende, als sein zweites technisches Foul dazu führte, dass die Mannschaft die Schlussphase alleine bewältigen musste.

Trotz allem gelang der SW im letzten Viertel noch der Ausgleich, doch die Kraft ließ einfach immer mehr nach. Die harte Begegnung vom Vortag und die Tatsache, dass die Jungs auf sich alleine gestellt waren plus einen sehr stark aufspielenden Gegner, dem wirklich gar kein Vorwurf gilt, da sich die Mannschaft aus Uerdingen diesen Sieg zu 100% verdient hat, musste schließlich Tribut gezollt werden. Die letzte Puste fehlte an diesem Nachmittag und leider schaffte es das Team nicht ins Final-Four einzuziehen.

 

Geib: „Ich nehme diese Niederlage voll und ganz auf meine Kappe, da das zweite technische Foul so natürlich nicht geplant gewesen ist. Und so habe ich meiner Mannschaft in der entscheidenden Phase des Spiels gefehlt. Dafür kann keiner der Jungs etwas. Trotzdem stehe ich zu dem was ich während des Spiels gesagt habe und denke, dass nur ein Dialog im Spiel zwischen Trainer und Schiedsrichter dazu führen kann, dass am Ende jeder Spieler von allen Beteiligten profitiert und darum geht es uns doch allen…Spieler auszubilden und ihnen Dinge zu vermitteln…Das war an diesem Tag leider nicht möglich!“

 

Es spielten: Maksymov, Mitrovic, Zahn, Nezic, Nick, Zraychenko, Schulz, Alti, Leiber, Gnad

 

17.02.14

U18 besiegt mit einer starken defensiven Leistung die Astro Stars aus Bochum mit 68:63!

Am vergangenen Spieltag in der Jugendregionalliga kam es zum Spitzenspiel an der Blutfinke zwischen unserer U18 und dem starken Gegner aus Bochum. Am Ende hatte unser Team die Nase knapp vorne und konnte wichtige Punkte einfahren, um sich oben in der Tabelle zu behaupten.

 

Im ersten Viertel startete die SW zunächst gut in das Spiel. Die Marschrute war abermals gut zu erkennen, denn der erzeugte Druck in der Verteidigung machte es dem Gegner schwer überhaupt ins Spiel zu finden. Leider konnte man zu diesem frühen Zeitpunkt aber nicht alle offensiven Möglichkeiten ausnutzen und so gelang es den Gästen mit Ablauf der ersten 10 Minuten mit einer 15:21 Führung in den zweiten Abschnitt zu gehen.

 

Ab diesem Punkt gestattete die SW ihren Gegnern nie mehr als 15 Zähler pro Viertel und setzte so den Grundstein für den späteren Erfolg. Die Astro Stars spielten ihrerseits jedoch auch sehr konzentriert und boten unserem Team über lange Strecken des Spiel einen harten aber jederzeit sehr fairen Schlagabtausch. Die Seiten wurden beim Stand von 34:26 für die Gäste gewechselt.

 

„In der Halbzeitpause habe ich meinem Team nur gesagt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Bei uns ist es ganz Entscheidend, dass wir dem Gegner so wenige Punkte wie möglich gestatten. Das wir fit und offensiv gut genug sind, um jederzeit einen Run in der zweiten Hälfte zu haben weiß ich mittlerweile und deswegen fühlen wir uns immer sehr gut, wenn wir konsequent verteidigen. Der Rest kommt dann meisten von ganz alleine.“, analysierte Geib zufriedenstellend nach der Begegnung.

 

So sollte es dann auch kommen. Während auch in Viertel drei ein ausgeglichenes Spiel zu sehen war, kam es erst im letzten Abschnitt zum erarbeiteten Bruch im Spiel der Gäste. Die SW verstand es den Druck in der Defensive gegen Ende des Spiels nochmal zu erhöhen und Fehler der Bochumer zu provozieren, welche schließlich reihenweise in sehenswerte Punkte umgewandelt werden konnten. Der Knoten in der Offense platze spät, aber genau zur rechten Zeit. So entschied man das Viertel mit 29:15 für sich und fuhr einen tollen 68:63 Sieg an diesem Spieltag ein!

 

Ein Lob gilt auch unseren Gästen, die ein starkes Spiel ablieferten und über fast die gesamte Zeit die Nase sogar ein wenig vorne hatten. Umso erfreulicher, dass unsere U18 immer an sich geglaubt hat und bis zum Ende ihren Gameplan verfolgt hat!

 

Es spielten: Maksymov, Schulz 2, Mitrovic 7, Alti, Memeti, Nick 21, Zahn 5, Zraychenko 22, Gnad 9, Leiber, Nezic 2, Ahmeti

 

 

16.12.13

U18 gewinnt gegen unangenehm zu spielende Remscheider 79:72

Verletzungsbedingt musste die U18 bei diesem Spiel auf Marco und Justin verzichten, die hoffentlich beide zeitnah wieder ins Geschehen mit eingreifen können.

Die Mannschaft schaffte es dieses Mal direkt in der Begegnung zu sein und den Gegner gut unter Druck zu setzten. Leider verpasste man es im ersten Viertel den Gästen direkt den Zahn zu ziehen und neben einer konsequenten Verteidigung auch offensiv entschlossener aufzutreten. Denn lediglich einige nachlässige Abschlüsse im Überzahlspiel nach vorne verhinderten, dass man sich zu Beginn bereits zweistellig absetzen konnte.

Bei ausgeglichenem Spielstand kam es aufgrund von terminlichen Überschneidungen dann noch zum Trainerwechsel auf Seiten der SW Baskets. Geib wurde fortan von Frank Benecke vertreten und der schien für die restliche Spielzeit die passenden Worte zu finden. Es gelang zwar nicht sich eindeutig vom Gegner abzusetzen, aber dies war aufgrund der 40 minütigen Zonenverteidigung der Gäste auch gar nicht so einfach. Unterm Strich war es also ein gelungener Sieg, der der SW weiter einen Platz oben in der Tabelle sichert.

 

 

8.12.13

U18 I muss sich starken Schalkern geschlagen geben

Am vergangenen Wochenende kam es zum Aufeinandertreffen zweier Top-Teams der Jugend-Regionalliga. Unsere U18 musste ohne Unterstützung der NBBLer auskommen, da diese zeitgleich für ihr Team aus Leverkusen zum Einsatz kamen.

Trotzdem ging man, zwar leicht dezimiert, aber hoch motiviert in die Begegnung.

Wenn etwas am Auftreten der SW Baskets in den letzten Wochen zu kritisieren war, dann dass es nicht immer gelang voll konzentriert von Beginn der Begegnung aufzutreten und genau das sollte leider auch das große Problem auf Schalke werden. Die Gastgeber zeigten über fast die gesamte Spielzeit, dass sie „bereiter“ waren als wir und konsequenter ihren „Gameplan“ umsetzen wollten. Nach der ersten Ernüchterung, die spätestens zur Halbzeit jeden erreichte, da zu diesem Zeitpunkt das Spiel bereits entschieden war, zeigte jeder Spieler jedoch ein Aufbäumen und niemand wollte sich kampflos geschlagen geben. So ging die zweite Hälfte nur knapp mit 26:32 verloren, welches natürlich auch mit der größeren Rotation der Schalker in Hälfte zwei zu tun hatte. Nicht zu unterschätzen ist aber der unermüdliche Einsatz unserer Jungs, die trotz des eindeutigen Rückstandes kämpften und versuchten die Intensität bis zum Schluss hoch zu halten. „Spielerisch und körperlich wurden uns in diesem Spiel ganz deutlich unsere Grenzen aufgezeigt!“, so Trainer Geib nach dem Spiel. „Man sieht, dass viele Spieler in unserer Mannschaft noch nicht gewohnt sind Verantwortung zu übernehmen, wenn sie auf dem Feld sind. Nur mitspielen reicht auf diesem Level nicht mehr. Daran werden wir weiter arbeiten und solche Spiele nutzen, um jedem einzelnen Jugendlichen zu zeigen, wie er dem Team helfen und seine individuellen Stärken einbringen kann“, ergänzte Geib noch.

Es bleibt also festzuhalten, dass dieses sieglose Wochenende der U18 keineswegs ein Rückschlag ist. Vielmehr gilt es zu verstehen, woran es noch fehlt und daran in den kommenden Wochen zu arbeiten.

 

Es spielten: Maksymov 3, Schulz 19, Mitrovic 13, Buchholz, Zahn 9, Leiber 2, Nezic 10

18.11.13

U 18 gewinnt nach hartem Kampf in Barmen

Am vergangenen Samstag stand das Auswärtsspiel beim Barmer TV an. SW konnte mit der kompletten Mannschaft antreten und hatte sich vorgenommen den Gegner wie gewohnt von Anfang an unter Druck zu setzten und durch eine gute Defense ins Spiel zu kommen. Doch zunächst war es das Team aus Barmen, das dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Ein engagiert verteidigendes Team aus Barmen verstand es in der ersten Hälfte die Jungs der Baskets erst gar nicht zu ihrer gewohnten Spielweise kommen zu lassen. „Wir waren schon ein bisschen überrascht, mit welcher Intensität die Barmer spielen können. Wenn man sich dadurch beeinflussen lässt, ist es schwierig sich auf die eigenen Vorgaben zu konzentrieren. Das haben wir leider zu Beginn nicht gut gemacht und das müssen wir in Zukunft abstellen!“, so Trainer Geib nach der Begegnung.

Immer wieder waren es die Barmer, denen an dieser Stelle ein großes Lob ausgesprochen werden muss, da sie sehr gut eingestellt waren und fast alles in Hälfte eins richtig machten. Neben der guten Defensive fand das Heimteam in der Offensive auch immer wieder ihre Schützen, welche eiskalt wieder und wieder von jenseits der Dreipunktelinie einnetzten. Zur Halbzeit bedeutete dies eine 39:22 Führung für den BTV. Und das war zu diesem Zeitpunkt auch verdient.

„In der Pause haben wir ganz sachlich analysiert und besprochen, dass wir es selbst in der Hand haben dieses Spiel zu drehen und das vor allem eine enorme Steigerung in unserer Defensive die Wende bringen kann!“, so Geib.

In Hälfte zwei kam dann gefühlt eine komplett andere Mannschaft aufs Feld. Jeder verinnerlichte die defensiven Vorgaben und das Team konnte durch einfache Ballgewinne und ihr gewohnt schnelles Spiel in der Offense den Rückstand Punkt für Punkt verkürzen.

Getragen von den erfahreneren NBBL-Spielern, bei denen vor allem Anton neben seinen gewohnten Scorer-Qualitäten in der Verteidigung einen sehr guten Job machte, fanden nach und nach alle Spieler zu gewohnter Stärke. Unter den Körben überzeugte abermals Benni mit seiner Präsenz und wurde von seinen Mitspielern sehr gut eingesetzt. Insgesamt waren es aber nicht diese Einzelspieler, sondern das Kollektiv, dass sich zurück in diese Partie gekämpft hat. Unterstützung gab es nämlich nicht nur untereinander auf dem Feld, sondern auch von allen Spieler auf der Bank, die ihr Team lautstart zum Sieg pushten!

In der kompletten zweiten Hälfte gestattet man dem Gegner nur noch 22 Zähler und scorte selbst 49 Punkte, sodass man mit diesem eindrucksvollen Comeback selbst die Nachlässigkeiten der ersten Hälfte korrigierte!

Insgesamt war dieses Spiel wohl ein kleiner Weckruf, der jedem zeigt, dass wir immer am Limit spielen müssen, um erfolgreich in dieser Liga zu sein. Leider konnten wir dieses Mal nicht mit der gewohnt großen Rotation von 12 Mann spielen, was aber mehr mit dem Spielverlauf zu tun hatte, als mit der Qualität unserer Jungs.

 

Es spielten:

Maksymov, Schulz, Mitrovic 4, Buchholz, Ahmeti, Nick 21, Zahn 1, Zraychenko 22, Gnad 20, Braun 3, Winzen, Alti

 

13.11.13

Zäher Sieg gegen Mettmann Sport

Nach dem tollen Freitagabend-Spiel in der Bezirksliga mussten die Jungs der U 18 Samstag erneut ran. Gegner waren die Jungs aus Mettmann, die, obwohl körperlich unterlegen, sehr agil zu Werke gingen. Mit einer 3-2-Zone versuchten sie das ganze Spiel über ihre Defizite auszugleichen. Auch wenn die Match-Ups für uns nicht passten, blieben wir bei unserem gewohnten Konzept und verteidigten Mann gegen Mann.

Da wir im ersten Viertel noch gut aus der Distanz trafen, konnten wir das Viertel mit 23 : 18 für uns entscheiden.

Unsere Angriffsbemühungen gerieten jedoch zu Anfang des zweiten Viertels ins Stocken, so dass wir bis Mitte des Viertels auf einmal mit vier Punkten zurücklagen. Immer wieder nutzten die schnellen Mettmanner Jungs unsere Fehlwürfe, um aus ihrer kompakten Zone Schnellangriffe über ihre guten Aufbauspieler erfolgreich zu organisieren. Nach wie vor fehlte bei unseren Jungs die letzte Konsequenz und Spritzigkeit; offensichtlich steckte den Jungs das Freitagabend-Spiel noch in den Knochen.

Mit 41 : 42 ging es dann in die Halbzeitpause.

 

Im dritten Viertel schafften wir es dann, den guten Aufbauspieler der Mettmanner zu kontrollieren, wurden dann aber oft von dem unorthodox spielenden Center in der Verteidigung geschlagen. Erst in den letzten vier Minuten des Viertels gelang es uns eine 11 Punkte Führung heraus zu spielen.

 

Im letzten Spielabschnitt war das Spiel dann gelaufen. Die Mettmanner unternahmen keine Anstrengungen, das Spiel zu drehen; wir waren nicht dazu bereit, mehr zu investieren, so dass das Spiel mit 91 : 76 gewonnen wurde.

 

 

Es haben gespielt: Anton Zraychenko, Emir Nezic, Nderim Ahmeti, Amir Memeti, Marco Braun, Johannes Leiber, Justin Gnad, David Winzen, Max Zahn, Vesko Mitrovic und Gleb Maksymov

 

14.10.13

U 18 behält weiter eine weiße Weste

Im dritten Spiel der Saison mussten sich die SW Baskets beim stark einzuschätzenden Gegner aus Bochum beweisen und fuhren dank einer überzeugenden ersten Hälfte auch einen ungefährdeten Sieg ein.

Von Beginn an verstand es unser Team auch ohne standesgemäßen Coach (Geib war aus beruflichen Gründen verhindert und wurde durch Thomas Braun vertreten) die üblichen Vorgaben gut umzusetzen. Durch eine gut funktionierende Verteidigung konnte sich SW durch Ballgewinne immer wieder einfache Schnellangriffe erarbeiten und zur Halbzeit schon eine deutliche Führung verbuchen. Im zweiten Abschnitt lag das Hauptaugenmerk dann darauf Spielern mit weniger Spielpraxis auch auf diesem Niveau ihre Erfahrungen sammeln zu lassen. Das gesamte Team schaffte es dann auch trotz einer sehr großen Rotation und ständig wechselnden Formationen konstant auf Augenhöhe des Gegners zu sein, sodass die Führung nie in Gefahr war. Insgesamt kann man diesen Auswärtssieg als solide Leistung verbuchen und in den kommenden spielfreien Wochen weiter an individuellen Schwächen aber auch Stärken arbeiten, um als Mannschaft im weiteren Verlauf der Saison noch geschlossener auftreten zu können.

 

Es haben gespielt: Maksymov, Schulz 3, Mitrovic 9, Memeti 2, Nick 5, Braun 9, Zraychenko 42, Ahmeti 2, Leiber, Nezic 4, Alti

 

08.10.13

Schwierige Anfangsphase… und ein hoher Sieg für die U18

Direkt im Anschluss an das Herrenspiel in Hochdahl machte sich ein Großteil der Spieler auf, um in der U18 Jugendregionalliga gegen die Baskets aus Duisburg anzutreten. Auch diese Mannschaft zeigte sich zunächst körperlich sehr präsent und ein von der Verteidigung dominiertes Spiel endete im ersten Viertel nur selten mit Korberfolgen. So führte SW nach zehn Minuten gerade einmal mit 10 – 7. „Als Trainer habe ich meinen Jungs immer wieder verdeutlicht, dass es mir in erster Linie auf die Verteidigung ankommt. Wenn man seinem Gegner am Ende nur 40 Punkte gestattet, dann wird man viele Spiele gewinnen!“, meinet Geib. Und so kam es dann auch. Nach Überwindung der Anfangsnervosität gab die gut funktionierende Verteidigung allen Spielern das nötige Selbstvertrauen, um auch im Angriff lockerer zu spielen und immer mehr kluge und richtige Entscheidungen zu treffen. So konnte man sich zur Halbzeit schon auf 37 -20 absetzten. Nach der Pause platzte dann der Knoten und die SW konnte mit allen Spielern durch rotieren und jedem die Möglichkeit geben das erlerne aus dem Training auf’s Feld zu bringen und persönliche Erfolgserlebnisse zu haben.

Insgesamt war es ein überzeugender Auftritt der U18, welche zu Anfang aber auch hart erarbeitet werden musste.

 

Punkte: Maksymov, Schulz 28, Mitrivic 20, Narizhnyy 2, Memeti 6, Zahn 6, Leiber 9, Braun 10, Ahmeti

Alti 4, Nezic 4

 

30.09.13

Guter Auftakt für die U18 durch konsequentes Auftreten in Angriff und Verteidigung

Das erste Saisonspiel der Jugendregionalliga bestritt unsere U18 beim Marler BC. Leider konnte das Team krankheitsbedingt nicht komplett antreten und musste auf Zraychenko, Zahn, Winzen und Schulz verzichten. Zudem hatten Ameti und Memeti noch keine gültige Spielerlaubnis und werden somit erst in den kommenden Begegnungen mit von der Partie sein. Außerdem musste Narizhnyy aus beruflichen Gründen passen.

 

Die tiefe des Kaders machte sich aber bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison bemerkbar, da die anwesenden neun Spieler allesamt überzeugen konnten und der Heimmannschaft über 40 Minuten kaum eine Chance ließen. Am Ende wurde ein klarer 49:88 Auswärtserfolg eingefahren, der auch in dieser Höhe so in Ordnung geht.

 

Die Marler verstanden es teilweise ganz gut ihre talentierten Spieler in Position zu bringen und das ein oder andere Mal durch gut herausgespielte Aktionen zu punkten. Jedoch wurde von den SW Baskets konsequent und zu jeder Zeit der Gegner durch die eigene Verteidigung unter enormen Druck gesetzt, sodass sich die Fehler der Heimmannschaft häuften und die daraus resultierenden Ballgewinne sofort von den Baskets in Schnellangriffe und hochprozentige Abschlüsse umgewandelt wurden!

 

Dies war dann zu einem relativ frühen Zeitpunkt auch die Vorentscheidung in einem intensiven und guten Spiel der Jungsters. „Der Grundstein zum Erfog wurde in der Defese gelegt, das freut mich!“, so Trainer Geib nach dem Spiel. „Die verinnerlichen immer mehr unsere Philosophie und man sieht, dass alle an einem Strang ziehen! Das ist mir in dieser Phase der Saison besonders wichtig!“

 

In der zweiten Hälfte blieb unser Team ständig präsent und spielte weiterhin eine disziplinierte Verteidigung, auch wenn Mitte dieser Halbzeit Benni Nick bereits Aufbrach, um die erste Mannschaft beim Spiel in Barmen zu unterstützen. Auch Spieler, die noch keine Erfahrung auf diesem Niveau hatten, konnten sich gut ins Spiel mit einbringen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Aufgabe gut gemeistert wurde, es aber natürlich trotz des Sieges Dinge gibt an denen gearbeitet werden muss, damit sich die Mannschaft und jeder einzelne weiter entwickelt.

 

Endstand: 49 -88

 

Viertelergebnisse:

 

1. 11 – 15

 

2. 12 – 33

 

3. 18 -22

 

4. 8 – 18

 

Punkte: Maksymov 2, Mitrovic 10, Buchholz 12, Nick 22, Braun 16, Gnad 15, Leiber 2, Nezic 4, Alti 5