Spielberichte U19 II 2013/14 (Kreisliga)

06.04.14

U19 II mit gelungenem Saisonabschluss

8 Spiele - 8 Siege mit einem Korbverhältnis von 603 : 222 – das ist die Bilanz der u19 II in der Kreisligasaison 2013/2014. Mit einem ungefährdeten 88 : 19 Sieg gegen die TSG Solingen ging am letzten Wochenende die Saison zu Ende und die u19 II kann sich als inoffizieller Kreismeister feiern lassen.

 

Zum Spiel:

Zwei Wochen zuvor knackte man in eigener Halle mit vielen Fast-Breaks noch die hunderter Marke, sodass am letzten Wochenende das Setplay in den Fokus rückte und sich die acht mitgereisten Spielerinnen auch auf ungewohnten Positionen ausprobieren sollten. Das konzentriere erste Viertel (28 : 2)zeigte, dass man nicht nur aus dem Schnellangriff zu Punkten kommt: Viele der angesagten Systeme wurden konsequent zu Ende gespielt und fand der Ball mal nicht direkt den Weg in den Korb, so war Janine Benecke zur Stelle und sicherte oftmals mit starkem Reboundeinsatz die zweite Chance.

Im zweiten Viertel (13 : 6) wurde viel rotiert und es zeigten sich einige Lücken in der Zone, die bis zur nächsten Saison gestopft werden müssen. In der Ausboxarbeit agierte man sich zu inkonsequent und eröffnete somit dem Gegner neue Möglichkeiten – das muss auf jeden Fall noch besser werden, denn zur Defensearbeit gehören eben nicht nur Steals! Trotz des nicht mehr so fließenden Spielverlaufs und einigen Fehlpässen konnten sich bis zur Halbzeit alle Spielerinnen in die Punkteliste eintragen (Halbzeitstand 41: 8).

Die zweite Halbzeit gehörte an diesem Tag definitiv Benita Schneider, die offensiv wie defensiv eine starke Leistung zeigte, auf jeder Position zum Einsatz kam und mit einer hohen Treffsicherheit und guten Entscheidungen überzeugte. Obwohl im Angriff nicht mehr alles funktionierte, kam man durch den Kräfteverschleiß der Gegner im letzten Viertel noch einmal zu 30 Punkten (Viertelergebnisse 17: 6 ; 30 : 5) und konnte durch mehrmalige Umstellung der Defense auch in der Verteidigungsarbeit überzeugen. Nach dem Schlusspfiff war die Freude dann groß – eine ungeschlagene Saison hinzulegen ist unabhängig von der Spielklasse immer eine tolle Leistung.

 

Insgesamt hatte man sich die Gegner in dieser Liga stärker vorgestellt, daher wurde keine Mannschaft unterschätzt. Dennoch konnten alle Spielerinnen Erfahrungen und Selbstbewusstsein tanken und man weiß jetzt, dass man in der Defensearbeit, im Passeverhalte und im Setplay noch Luft nach oben hat. Eine gehörige Portion Spaß und gute Stimmung machten es dem Trainergespann Nele und Yvonne oftmals einfach und noch viel wichtiger ist, dass im Training so wie im Laufe der Saison viele positive Entwicklungen auf individueller – und Mannschaftsebene zu beobachten waren. Die Spielpraxis gegen ältere Gegner kann für die VSTV-Spielerinnen hoffentlich auch im Seniorenbereich wertvoll werden.

 

Es spielten:

Burnand (6), Schneider (22), Rewer (7), Dicke (11), Koch (10), Alfaro Solano (10), Schladt (4), Benecke (18)

 

FW: 4/9

 

PS: Eine super Saison! Wir hatten sehr viel Spaß mit euch! (Nele + Yvonne)

23.03.14

Kantersieg gegen TSG Solingen

Beim Nachholspiel gegen die TSG Solingen stellte uns nicht der Gegner, sondern der Streik im öffentlichen Dienst vor die größeren Probleme. Trotz ungewohnter Spielzeit dienstagabends fanden 9 Spielerinnen letztendlich den Weg in die Halle, wobei der Gegner nur mit 6 Spielerinnen anreisen konnte.

 

Nach einer etwas holprigen Anfangsphase und einer Schrecksekunde, in der Benita Schneider eine unbequeme Begegnung mit der Hallenwand machen musste, stand es nach 2 Minuten 4:4. Dann aber spielten die Wuppertalerinnen ihre technischen und konditionellen Vorteile aus und erzielten bis zum Ende des 1. Viertels satte 33 Punkte (33 : 4); wobei auch Benita kurze Zeit später glücklicherweise unverletzt weiterspielen konnte.

Spielte man im 1. Viertel noch sauber den Extrapass, so wurde das 2.Viertel von Einzelaktionen dominiert, was sich prompt in der Punkteausbeute widerspiegelte („nur“ 19 Punkte, 19 : 4).

Trotz des deutlichen Spielverlaufs in der kleinen Halle (die den Mädels sicherlich nicht zu 100 % liegt) fanden zu viele Pässe nicht den Weg zur Mitspielerin. Kontrollierte Pässe mit beiden Händen könnten den leichten Defiziten im Passverhalten entgegenwirken und sich auch in den anderen Ligen bewähren. Sicherlich besitzt jede VSTV-Spielerin die individuelle Klasse, um in dieser Liga gelungene Aktionen zu zeigen; es ist aber nicht Sinn und Zweck der Kreisligaspiele, die persönliche Statistik aufzuwerten. Eher sollte man gegen unterlegende Gegner im Setplay zu überzeugen wissen und dieses trainieren!

Die Mannschaft beherzigte das und spielte im 3. Viertel fast pausenlos mit wenigen Pässen ihre Fastbreakstärke aus und erzielte 38 Punkte (38 : 3), im 4. Viertel waren es dann noch starke 28 (28 : 9; Endergebnis 118:20).

Lobenswert ist, dass die im letzten Viertel von Janine Benecke geknackte 100 Punkte Marke des Spielens wegen keinerlei Beachtung fand. Ebenso blieb die Partie bis zum Ende hin sehr fair, was man in dieser Saison leider auch schon anders erlebt hat und was auch für engere Spiele in allen Ligen wünschenswert wäre. Darüber hinaus geht ein Dank an die Solingerinnen, die mit wenigen Spielerinnen antraten und trotz des Spielverlaufs Fairness und Kampfgeist zeigten, anstatt die Köpfe hängen zu lassen. Last but not least ein dickes Dankeschön an das Schiedsrichter- und Kampfgerichtsgespann Alex, Eyleen, Eva, Linda und Sven für die Unterstützung zu unüblicher Spielzeit.

 

Es spielten:

Schniewind (8), Dicke (24), Rewer (16), Schneider (8), Koch (8), Alfaro Solano (10), Schladt (12), El-Sayed (10), Benecke (22)

FW: 6/7

 

PS: Tolles Spiel! (Nele + Yvonne)

 

23.02.14

U 19 II gewinnt zum vorläufigen Saisonabschluss

Die kleine aber feine Kreisligasaison der u19 II neigt sich dem Ende zu. Um dieses angemessen zu gestalten, trat man am Samstag zwar dezimiert aber motiviert mit 8 Spielerinnen zum Rückspiel in Wülfrath an.

Die Wülfratherinnen hatten die Wuppertaler Mädchen im Hinspiel vor einige Probleme gestellt, sodass das wichtigste Ziel ein konzentriertes Auftreten von der ersten Minute an sein sollte. Diese Vorgabe wurde bestens erfüllt; durch frühen Druck auf den Gegner erspielten sich die VSTVlerinnen die erwünschten Fast-Breaks und zeigten sich zudem deutlich überlegter in ihren Abschlussentscheidungen als in den Spielen zuvor. Auch aus der Distanz legte Nour El-Sayed mit zwei 3ern im ersten Viertel gleich richtig los, sodass dieses Viertel mit 20 : 5 gewonnen werden konnte. Im zweiten Viertel wusste besonders Jessica Rewer zu überzeugen, die sich nach einigen gelungenen Aktionen leider verletzte und daher nicht die Chance hatte, weiter an ihre guten Leistungen anzuknüpfen. Zudem spielten sich Camila Alfaro Solano und Sophie Koch mit einer hervorragenden Trefferquote aus der Halbdistanz in den Vordergrund (je 6 von 19 Punkten im 2. Abschnitt, Viertelergebnis 19 : 8).

 

In der zweiten Halbzeit nahm man das Tempo etwas heraus, wovon die Gegnerinnen mehrmals mit viel zu freien Abschlüssen profitieren konnten. Es muss also weiter daran gearbeitet werden, den Gegner im Setplay zu verteidigen und Offensivrebounds zu verhindern, wenn man den Ball nicht direkt erobern kann. Auch im Angriff neigten die Wuppertalerinnen wieder häufiger zu Einzelaktionen und die Trefferquote lies nach (13 : 11 auf Sicht des VSTV). Im letzten Viertel wurde dann im eigenen Angriff wieder geduldiger gespielt; man suchte die noch freiere Mitspielerin und konnte so auch wieder zu erfolgreicheren Abschlüssen kommen (18 : 10). Über das ganze Spiel hinweg zeigte sich Pauline Korte unter dem Korb als sichere Rebounderin, wobei ihre Stärken in der Offense noch nicht richtig zur Geltung kommen konnten.

Nach dem 70:34 Sieg mit einer sehr ausgeglichenen Punkteverteilung (es durfte wieder jede) und einer tollen Freiwurfquote von 80 % hoffen die VSTVlerinnen darauf, die beiden ausgefallenen Spiele gegen die TSG Solingen noch nachholen zu können um weiter Spielpraxis zu sammeln.

 

Es spielten:

Rewer (3); Dicke (10), Burnand (10), Koch (16), Alfaro Solano (10), Korte (4), El-Sayed (12, zwei 3er); Schladt (5)

FW: 8/10 (es geht ja doch :-) )

 

PS: Tolle Teamleistung, zusammen klappt es doch am besten! (Nele + Yvonne)

 

10.02.14

Pflichtaufgabe im 5.Spiel erfüllt

Mit einem weiteren Sieg machte die u19 II am vergangenen Samstag den nächsten Schritt in Richtung (inoffizieller) Kreismeisterschaft 2014. Die Solingerinnen konnten nur zu fünft und ohne ihre Topscorerin anreisen, was dem Spiel von Anfang an anzumerken war – dennoch ist es sehr lobenswert, dass die Partie trotzdem gespielt wurde.

 

Mit einer Manndeckung starteten die Wuppertalerinnen ins erste Viertel und konnten die Punkte erfreulicherweise auf viele Schultern verteilen – so konnten angeführt von Benita Schneider mit 6 Punkten gleich sieben Spielerinnen im ersten Abschnitt scoren (22 : 6).

Im zweiten Viertel konnte man zunächst mit starken Fast-Breaks beeindrucken, die innerhalb von drei Pässen über Miriam Burnand in der kleinen Halle an der Bayreuther Straße mit Korberfolgen von Jessica Rewer abgeschlossen werden konnten. Danach kam ein kleiner Bruch ins Spiel, da besonders im Angriff viel zu ideenlos agiert wurde was nicht nur dem mangelnden Platz im Vergleich zu den Courts im Schulzentrum Süd und im Nocken zuzuschreiben war. Auch die Umstellung auf eine Zonenverteidigung erwies sich als nicht gewinnbringend. Dennoch ging das Viertel mit 11:4 an die VSTVlerinnen.

 

In der zweiten Halbzeit kam wieder mehr Bewegung ins Spiel, was prompt mit erfolgreichen Abschlüssen belohnt wurde. Insbesondere der Zug zum Korb erwies sich oftmals als bessere Alternative gegenüber den Würfen von außen. Ann-Kristin Dicke und Sophie Koch fanden jetzt erst wirklich ins Spiel und präsentierten sich gewohnt sicher im Abschluss, ebenso zeigten Carla Schladt und Camila Alfaro Solano mehr Mut beim Zug in Richtung Brett. So konnten im dritten Viertel 20 und im 4. Viertel 24 Punkte erzielt werden (20 : 2 ; 24 : 5), obwohl man dabei leider den Größenvorteil von Pauline Korte nicht richtig ausspielen konnte. Völlig überflüssig war bei einer solchen Dominanz die Aufregung über den ein oder anderen vermeintlich fehlenden Pfiff; die Energie dafür soll in Zukunft noch mehr in klügeres Zusammenspiel und intelligentere Abschlussentscheidungen investiert werden. Das wird auch das Trainingsziel der nächsten Wochen sein, bevor man zum Rückspiel bei den wiedererstarkten Wülfratherinnen antreten wird. Mit dem Endstand von 77:17 und der Tatsache, dass sich wie in der Vorwoche alle Spielerinnen auf der Punkteliste eintragen konnten, kann man mehr als motiviert in den nächsten Trainings- und Spielwochen gehen.

 

Es spielten:

Alfaro Solano (7), Schneider (17), Burnand (12), Dicke (13), J. Wagner (2), Koch (12), Schladt (6), Korte (2), Rewer (6)

FW: 2/9 (auch für diese Quote darf gerne mehr Energie investiert werden)

 

PS: Nehmt das Selbstbewusstsein in die u17 und u19 I mit! (Nele+Yvonne)

 

03.02.14

Siegesserie hält an – U19 II gewinnt in Langenfeld

Nachdem am Vormittag bereits die u19 I und die u17 mit Siegen vorgelegt hatten, galt es für nahezu alle Spielerinnen in ihrem zweiten Spiel an diesem Tag die Konzentration beizubehalten. Ziel war es, das Spiel von Anfang an unter Kontrolle zu bekommen und die Siegesserie weiter auszubauen.

 

Nach einem Weckruf durch ein 3-Punkt-Spiel der Gegnerinnen nach wenigen Sekunden waren auch alle Wuppertalerinnen hellwach, sodass man durch viele gute Steals und eine makellose Freiwurfquote mit einem 24-2 Lauf schon im 1. Viertel eine Vorentscheidung herbeiführen konnte.

Die ständige Rotation brachte das Spiel lediglich im 2. Viertel etwas zum Stocken; dennoch konnten jeder Spielerin an diesem Tag ausreichend Chancen und Spielzeit geboten werden.

Während Nour El-Sayed, Benita Schneider und Camilla Alfaro Solano durch aggressive Verteidigung immer wieder Steals und 8-Sekunden-Fehler der Gegnerinnen provozieren konnten, zeigten sich im Abschluss besonders Carla Schladt und Ann-Kristin Dicke mit guten Aktionen.

Auch die Tatsache, dass den VSTVlerinnen 22 Freiwürfe zugesprochen wurden, zeugt von dem Willen jeder Spielerin an diesem Tag den Weg zum Korb zu suchen.

Letztendlich wurde jedes Viertel gewonnen (9:24 ; 12:17 ; 6:19 ; 3:12, Endstand 30:72) und jede Spielerin konnte mit Punkten dazu beitragen.

 

Was jedoch für die Zukunft noch verbessert werden muss, ist das Spiel gegen körperlich überlegende Gegnerinnen, in diesem Fall die Langenfelder #16, die oft nur an ihrer eigenen Abschlussschwäche scheiterte aber sonst (trotz gutem Einsatz in der Defense) sehr schwer unter Kontrolle zu bringen war. Gerade im Hinblick auf die Zukunft im Seniorenbereich, wo das Phänomen der körperlichen Überlegenheit des Gegners häufiger auftreten wird, gilt es, weiter an einer guten Verteidigungsarbeit gegen solche Spielerinnen zu arbeiten. Spätestens beim Rückspiel in Wülfrath wird man es mit mehr als nur einer solcher Spielerinnen zu tun bekommen.

 

Es spielten:

Schneider (5), Rewer (1), Dicke (25), J. Wagner (2), Koch (8), Alfaro Solano (3), Schladt (10), El-Sayed (4), Benecke (14)

FW: 13/22 (Konzentration bitte!)

 

14.12.13

U19-2 behält weiße Weste und siegt im Spitzenspiel

Nach zwei ungefährdeten Siegen ging es für die VSTVlerinnen am Samstag im Spitzenspiel der Kreisliga gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Wülfratherinnen. Im 1. Viertel wurde schnell klar, dass dieses Spiel trotz zahlenmäßiger Überlegenheit auf der Bank (die Gegnerinnen waren nur zu fünft angereist) kein Spaziergang werden würde.

In der kleinen Halle an der Bayreuther Straße taten sich die Mädels zu Beginn sehr schwer, die kompakte Zone des Gegners zu umspielen, sodass die ersten Punkte auf Seiten der Wuppertalerinnen erst nach 4 Minuten durch Freiwürfe erzielt wurden. Mit einer 11:8 Führung ging es ins 2. Viertel, indem die Mädels nach Umstellung auf die Zonenpresse sich zunächst mit einem 8:0 – Lauf ein wenig absetzen konnten (21:11, 14. Minute). Nach einer Auszeit der Wülfratherinnen konnten diese aber sehr geschickt kontern und schafften es ein ums andere Mal, die Presse gut zu umspielen und zu leichten Punkten zu kommen, sodass zur Halbzeit bei einer knappen 25:21 Führung noch nichts entschieden war. Im 3. Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch (11:10 aus Sicht des VSTV), wobei Pauline Korte durch sichere Reboundarbeit in der Defense mehrmals gute Fast-Breaks einleiten konnte, die von Sophie Koch sicher abgeschlossen wurden und die VSTV-Führung so weiter bestand hatte. Im letzten Viertel konnten die konditionell schwächer werdenden Gegnerinnen letztendlich unter Kontrolle gebracht werden. Dabei ließ Janine Benecke ihre Centerqualitäten aufblitzen und erzielte 10 von 19 Punkten in diesem Abschnitt.

Insgesamt war es schön zu sehen, dass sich die junge Mannschaft auch gegen einen körperlich überlegenen Gegner behaupten konnte; jedes Viertel wurde gewonnen (Endstand 55:45). Erfreulich ist auch, dass im Training einstudierte Dinge wie Fast-Breaks und das Zusammenspiel mit den großen Centern von Spiel zu Spiel besser funktionieren. Allerdings wird man im Rückspiel vermutlich auf den vollen Kader der Wülfratherinnen treffen. Bis dahin muss unbedingt daran gearbeitet werden, überhastete Abschlüsse zu vermeiden und alle Spielerinnen in der Offense mit einzubinden. Auch das Umschalten von Presse auf Zonenverteidigung und eine konsequentere Helpside müssen weiter einstudiert werden, da hier phasenweise zu leichte Punkte für die Wülfratherinnen zu Stande kamen und man in der Verteidigung generell leider viel zu oft zu weit weg vom Gegner stand.

Dennoch: Nach drei Spielen gehen die VSTVlerinnen als ungeschlagener Tabellenführer in die Winterpause (Spitze!). Ziel für 2014 ist es, die Spitzenposition mit vollem Einsatz und ganz viel Spaß zu verteidigen!!!

 

Es spielten:

Rose (3), Schneider (2), Burnand (4), Rewer, J. Wagner (1), Koch (18), Schladt, Korte (4), El-Sayed (6), Benecke (17)

FW: 5/12 (Vielleicht bringt ja der Weihnachtsmann ein bisschen Zielwasser)

 

PS: Ein toller Abschluss zum Jahresende!!! Erholt euch gut über die Feiertage und dann starten wir mit voller Power ins neue Jahr und in die zweite Saisonhälfte! (Nele+Yvonne)

05.12.13

Toller Sieg bei zweiten Saisonspiel in Solingen!

Auch Orkan „Xaver“ konnte den Auswärtssieg der u19 II fünf Tage nach erfolgreichem Saisonstart nicht verhindern. In veränderter Formation ging es zu ungewohnter Zeit donnerstagabends gegen die Mannschaft des WMTV Solingen aufs Parkett. Alle Mädels zeigten sich trotzdem hellwach und legten mit 21 Punkten im 1. Viertel den Grundstein für den Erfolg. Im Gegensatz zur Vorwoche wurden konzentriertere Angriffe gespielt, wobei besonders die Distanzschützinnen immer wieder gut in Szene gesetzt wurden. Auch die Fast-Breaks wurden konsequenter abgeschlossen.

 

In der 2. Halbzeit beantworteten die Mädels die durch die schwindenden Kräfte aufkommenden Nickeligkeiten der Gegnerinnen immer wieder mit stark herausgespielten Angriffen, die von den Aufbauspielerinnen Nour El-Sayed und Benita Schneider gut initiiert wurden. Eine bärenstarke Verteidigung und Presse (nur 2 Gegenpunkte im 3. Viertel, super!) führte zu vielen Ballgewinnen. Sehr aufmerksam agierten in dieser Phase Miriam Burnand, Carla Schniewind und besonders in der Reboundarbeit Carla Schladt. Im letzten Viertel gelangen dann satte 29 Punkte, wobei Sophie Koch die Gegnerinnen quasi im Alleingang mit 20 (!) Punkten und einer Trefferquote von nahezu 100% in diesem Abschnitt überrannte. Somit stand am Ende ein völlig verdienter 80:30 Sieg zu Buche.

 

Wichtig zu erwähnen ist, dass jede Spielerin offensiv wie defensiv zu jeder Zeig gekämpft hab und kein Wechsel einen Bruch ins Spiel brachte. Die Mannschaft präsentierte sich an diesem Abend als extrem starkes und bis in die Haarspitzen motiviertes Kollektiv. Wirklich alle Spielerinnen konnten mit guten Aktionen glänzen. Bleibt zu wünschen, dass an diese Teamleistung auch bei den kommenden u19 II Spielen sowie den Härtetests in der u17 und u19 I angeknüpft werden kann. In der nächsten Woche wird man sich gegen die stärker aufspielenden Wülfratherinnen beweisen müssen.

 

 

Es spielten: Burnand (8), Schniewind (19), Schneider (6), Dicke (7), Wagner, J., Koch (28),Schladt (4), Korte (2), El-Sayed (6)

FW: 6/9

 

PS: Wir hatten einen riesen Spaß mit euch, das war wirklich klasse Basketball! Glaubt weiter an euch! (Nele+Yvonne)

30.11.13

Sieg zum Saisonauftakt gegen Langenfeld

Mit einem Sieg gegen die SG Langenfeld ist die aus u17/u19 Spielerinnen bestehende Mannschaft der u19 II in die Kreisligasaison gestartet.

 

Gegen eine kompakt stehende Zonenverteidigung taten sich die VSTVlerinnen in der kleinen Halle an der Bayreuther Straße im Abschluss oftmals schwer, konnten aber nicht zuletzt durch die Größenvorteile von Janine Benecke und Pauline Korte immer wieder Punkte markieren. In der Verteidigung gelang es durch eine Box-and-One die starke Führungsspielerin der Gegnerinnen bei 12 Punkten zu halten, wobei Jessica Rewer und Sophie Koch den Druck stetig hoch hielten. Leider konnten die durch starke Defense (nur 27 Gegenpunkte) gewonnenen Ballgewinne noch nicht alle in systematischen Angriffen oder Fast-Breaks verwertet werden. Auch die Freiwurfquote war an diesem Tag recht dürftig (nur 1/9). Dennoch stand der erste Saisonsieg zu keinem Zeitpunkt auf der Kippe.

 

In den kommenden Spielen gilt es besonders das Zusammenspiel in der Offense zu verbessern; wobei die Mannschaft in dieser Konstellation so erstmalig zusammengespielt hat. Insgesamt wurde aber eine solide Leistung gezeigt, auf der aufgebaut werden soll. Am Ende stand ein 43:27 Sieg auf dem Tableau.

 

Es spielten: Sarrach, Wagner, J. (2), Rewer (2), Koch (4), Schladt (4), El-Sayed (13), Benecke (8), Korte (10)

FW: 1/9 (oh oh...)

PS: Weiter so! (Nele+Yvonne)